RTF Adler Tour – 13.09.2014

140914_1-009d2afd

Andreas und ich nahmen uns heute die Balkantrasse ab der Leverkusener Brücke vor. Er bereitete sich mal wieder super darauf vor. Wir fuhren nach der Brücke nicht nach rechts wie sonst, sondern nach links über die Parkplätze der BayArena. Von dort wusste er jede Straße, die wir nehmen mussten. Es ging um ein paar Kurven, aber alles ganz ruhige Nebenstraßen, bis wir auf die Trasse kamen. Von hier ging es schnurstracks geradeaus immer mit konstantem Anstieg nach Remscheid. Bei Wermelskirchen und vor Remscheid mussten wir die “Radautobahn” verlassen, da es Umfahrungen durch die Orte gab. Die Strecke ist mit Hinweispfeilen “Panoramaradweg Balkantrasse” ausgeschildert. Diesen brauchten wir nur zu folgen. In Remscheid angekommen, trafen wir Uli, Reiner und Josef vom PSC, die von der Mülheimer Brücke über das Bergische kamen.
Uli, Reiner und Josef machten direkt auf den Weg zurück. Andreas uns ich wollten noch etwas das auf der 40er-Strecke das Oberbergische Land unsicher machen. Der Wind war recht frisch und als wir in Remscheid auf unsere Tachos sahen, zeigte er 12,6 Grad an. Die Landschaft hüllte sich in Nebel, was wir sehr schade fanden. An einem See fand ein Kanutenrennen statt. Thomas W. und Alex sahen wir schon entgegenkommen. Nach ca. 80 km kamen wir an die erste Kontrolle. Hier zogen wir uns ein paar leckere Butterbrote rein. Wir hatten auf den letzten 10 km vor dem Ziel noch ein paar steilere Anstiege vor uns. Schließlich kam doch noch die Sonne raus und das Bergische Land war direkt freundlicher. Die Kühe auf der Weide ließen sich das Gras schmecken.
Am Bahnhof Pattscheid könnten wir bis zum Sanktnimmerleinstag auf einen Zug warten. Die Aussicht auf das Bergische lohnte sich dafür umso mehr. Die Bahntrasse und die Deiche am Rhein waren morgens und nachmittags wenig befahren. Wir hatten eine wunderbare stressfreie Tour ohne großen Verkehr und konnten die Landschaft genießen. Wir waren mal wieder froh, dass wir uns zu dieser Tour von 148 km für mich und 170 km für Andreas bei anfangs trübem Wetter und kühlem Wind entschlossen. (Andrea)

 

Top