35. Quadrather RTF – 27.09.2014

140927_1-d06964b4

Heute wurden wir bei der RTF in Quadrath-Ichendorf zu “Rittern der Landstraße”. Treffpunkt war 08:20 Uhr am Kreisverkehr Hackenbroich. Dort kamen Andreas und Jörg vom RSC Nievenheim dazu. Weiter ging es nach Königsdorf. Der Name ist Programm. Hier trafen wir Frank B. und Bernd S. Auf Uli warteten wir vergebens. Wie ich später erfuhr, irrte er sich in der Uhrzeit und war schon um 09:00 Uhr in Königsdorf. Gemeinsam ging es weiter nach Quadrath-Ichendorf. Dort trafen wir Norbert K. vom RSC. Am Start war einiges los. Alle nutzten noch das schöne Wetter. Die Gruppen bildeten sich am Start. Frank B. und Bernd S., Andreas, Norbert und Jörg sowie Kurt und ich fuhren jeweils zusammen. Kurt und ich nahmen uns die 70er vor. An der ersten Kontrolle trafen wir wieder auf Andreas, sowie Hans, Guido und Christoph. Guido ließ durchblicken, dass er evtl. Mitglied bei uns werden möchte. Die beiden traten weiter zusammen. Andreas ging auf die 45er und uns schloss sich bis zur zweiten Kontrolle Matthias von RTC Köln an. Die Strecke über Ameln, Titz und Kofferen fand ich sehr schön. Wir befuhren einige Landstraßen und Wirtschaftswege, die wir noch nicht kannten. Ich mochte die Ruhe um uns herum. Eine schöne Kirche befand sich vor der Kontrolle zwei. Die Kontrolle lag schön im Grünen. Die Runde ging Richtung Jackerath. Hier bogen wir auf unsere RTF-Strecke auf den Wirtschaftsweg nach Königshoven ab. Der große Bagger, der schon bei unserer Ostertrainingsrunde dort war, stand immer noch da. Allerdings jetzt auf der anderen Seite des Feldes. Nun war es nicht mehr weit nach Kaster. Hier legten wir eine Kaffee- und Kuchenpause ein.. Kurt begnügte sich mit Kaffee, während ich Kakao und ein Stück Erdbeerkuchen vorzog. Nach der Stärkung ging es in bekannte Gefilde Richtung Rath. Bei Büsdorf nahmen wir die Abkürzung geradeaus nach Stommeln. An dem Kreisverkehr verabschiedete ich mich von Kurt und fuhr Richtung Hackenbroich. Auf dem Wirtschaftsweg traf ich unseren Recken Siggi vom RSC. Nach kurzer Unterhaltung trennten wir uns und ich war ca. 14:00 Uhr zuhause. Vielleicht schaffen wir PSC”ler es am 11.10. bei der Büttgener Herbst-RTF oder am 12.10. bei der Kölner Saisonabschlussfahrt der BSG Stadt Köln – die letzten RTF’s in dieser Saison – gemeinsam zu fahren, evtl. sogar mit ein paar Mitgliedern des RSC. (Andrea)

 

Top