Zwischen Niers und Nette RTF – 27.07.2014

140726_4-56e94b88

Andreas lockte heute Marlies, Wolfgang und mich zu einer Niederrheintour des Vereins Panne Bracht bei Brüggen im Kreis Viersen. Treffpunkt war 07:00 Uhr in Nievenheim und 07:15 Uhr in Norf, wo Andreas dazu kam. Er führte uns im gleichen Nebel wie gestern über Büttgen und Kaarst. Entlang einer wunderschönen Allee, die sich Märchenwald nennt, ging es über Grefrath und entlang der Niers. Hier war der Weg anfangs noch asphaltiert. Später änderte sich der Belag für ein paar km in eine befahrbare Schotterpiste. Wir strampelten weiter nach Süchteln und überquerten die Nette. Das Landschaftsbild war die typische Niederrheinlandschaft mit ruhigen Wirtschafts- und Waldwegen, kleinen Dörfern und fast keinem Straßenverkehr. Nach 63 km in Bracht angekommen, gönnten wir uns Kaffee und Kuchen. Marlies und Wolfgang erzählten uns Rennradanekdoten. Sie wurden von einigen Rennradfahrern begrüßt. Die beiden kennen “alles und jeden”. Nach der Pause fuhren wir endlich im Sonnenschein die Hälfte der 40er-Strecke, um wieder Richtung Grefrath zu kommen. Andreas leitete uns zur Permanenten der Büttgener RTF. Die Pfeile an den Masten waren so klein, dass wir sie gar nicht sahen. Andreas fuhr die Permanente schon mal mit Bernd . Er brachte uns bis vor Norf, wo wir allein weiterfahren konnten. Chapeau vor der Leistung von Andreas. Er leitete die Sternfahrt mittels Karte und Streckenkenntnis aus dem Kopf heraus. Er führte uns sicher ohne Navi um einige Ecken und Kanten. Wären wir allein gefahren, hätten wir uns auf den einsamen Wirtschaftswegen verirrt. Selbst für den erfahrenen Wolfgang waren einige Abschnitte neu. Eine wunderbare flache Tour von 145 km ohne viel Verkehr, die uns Spass machte. (Andrea)

Top