Am vergangenen Samstag fand das 2. Dormagener Radrennen statt. Im Vergleich zur Premiere im Jahr 2019 auf einer neuen 1,2km Rundstrecke Rund um den Helmut-Schmidt-Platz. Bei den verschiedenen Rennen waren die Mitglieder des RSC Nievenheim mit ihren rot schwarzen Trikots zahlreich vertreten.
Den Anfang machte Jörg Wirth bei den Masters 2+3 über 41km. Hier wurde von Beginn an ein hohes Tempo angeschlagen, welchem Jörg nach etwa der Hälfte des Rennens leider nicht mehr folgen konnte. Es löste sich eine 3 Mann Spitzengruppe, die bis zum Ende einen Vorsprung von knapp 20sek verteidigen konnte. Den Sprint gewann knapp Florian Smits (ARC Ulysses) vor Patrick Vogt (RV Komet-Delia 09 Köln) und Adrian Kalk (RRC Duisburg e.V. 1963).
Auch einige Kinder der RSC Mitglieder nahmen am Fette Reifen Rennen (1Runde) und Laufradrennen (Zielgerade) teil. So konnten sie die gute Stimmung entlang der Strecke ebenfalls genießen. Dies führte scheinbar zu so viel Motivation, dass sie anstatt eine Runde zu fahren die Distanz verdoppelten und noch eine Runde hinten dran gehangen haben.

Im Amateur Rennen über 42 Runden = 50km ging es für die 5 RSC Fahrer Samuel Kemmerling, Pascal Schwiderek, Christian Piel, Christian Schöneburg und Timo Antweiler um den Helmut-Schmidt-Platz. Das Rennen begann schnell und Chris Schöneburg, Samuel und Timo konnten den Verein in der Spitze würdig vertreten. Dem entscheidenden Angriff von Dominick Klemme konnten jedoch weder die drei noch die beiden RSC Fahrer Chris Piel und Pascal folgen. So setzte sich eine Spitzengruppe ab, aus welcher am Ende drei Fahrer übrig blieben.
Im Sprint gewann Dominick Klemme (Harvestehuder RV 1909) vor Niklas Mäger (RV Blitz Spich 1908 e.V.) und Jona Hoffmann (Rolinck Racing Steinfurt). Im Sprint aus dem Feld belegten Timo und Samuel den 7. und 10. Platz und wurden somit Gesamt 10. bzw. 13.. Chris Piel beendete das Rennen im Hauptfeld.
Den Abschluss machte Martin Ritterbach im Rennen der Elite Amateure. Für ihn galt es 67 Runde = 80,2 km zu absolvieren. Die höchste Amateur Klasse schlug von Beginn an ein hohes Tempo an. Früh konnten sich drei Fahrer vom Feld lösen und einen Vorsprung von etwa 15 Sekunden herausfahren. Im Verlauf des Rennens konnte eine Verfolgergruppe zu dieser Gruppe aufschließen. Es entstand ein spannender Kampf zwischen der etwa 10 Fahrer starken Spitzengruppe und dem Hauptfeld, welches den Abstand immer wieder deutlich verkürzen, die Lücke aber nie final schließen konnte. Dieser Fahrweise fielen viele Fahrer zum Opfer und konnten dem Hauptfeld nicht mehr folgen.
Gegen Ende des Rennens schaffte die Spitze die Überrundung des Hauptfeldes, welches dann vorab um die Plätze sprintete. Martin hatte zwei Runden vor Schluss sogar noch die Kraft für einen Solo Angriff, welcher vom Feld jedoch vereitelt wurde.
Im Zielspurt gewann Tom Torn Teutenberg (Leopard Pro Cycling) deutlich vor Jan-Marc Temmen (Team Dauner AKKON) und Christian Noll (Team Colonia Kids). Es war ein toller Tag und wir freuen uns auf 2022. (Timo)

Weitere Bilder auch unter Holgers Radsportfotos auf Flickr.

Top