News Archiv 1. Halbjahr 2012:

27. 06. 12:
Auch am Abend vor der 4-Tagestour waren noch 9 Mann am Treffpunkt, die von Andrea, die gerade mit dem Trekkingrad von der Gepäckabgabe kam, auf die Runde geschickt wurden. Am Allrather gings noch über nasse Straßen hoch und runter, aber ab Gustorf kam die Sonne zum Vorschein und es wurde für alle 9 eine schöne schnelle Trainingsrunde über Wickerathberg und Spiel.

24. 06. 12:
Am Samstag waren Klaus, Stefan, Wolfgang R. und Johannes auf der Trainingsstrecke unterwegs, Andreas ist bei der RTF in Erftstadt die 100 km Runde gefahren und Andrea und Norbert berichten von einer Trainingstour ins Bergische unter Führung vom Bergischen Martin. Für Peter A., Henrik und Martin stand am Samstag das Ruhrbike-Festival in Wetter auf dem Programm, bei dem die drei RSC´ler wieder gute Plazierungen erreichten. Trotz schlechter Wettervorhersage waren am Sonntag dann noch 6 Mann um 9:30 uhr am Treffpunkt und machten sich auf die große Runde. Ab Wickerathberg setzte dann der Regen ein und alle nahmen die verkürzte Strecke über Jackerath zurück nach Nievenheim. Bernd und Kalli waren bei der Ford-RTF unterwegs und kamen bis auf die letzten 1,5 Stunden auch trocken durch. Anders als im vergangenen Jahr als Nebel die Sicht trübte, konnten die Beiden dieses Jahr die kleinen Wege und die Aussichten geniessen.
Als Ergänzung zum Bericht über die Eifeltour vom vergangenen Sonntag hat Achim, einer unserer Gäste viele schöne Fotos zur Tour ins Netz gestellt.

20. 06. 12:
15 Teilnehmer am Start und bis zum Allrather kamen noch 3 weitere dazu. Bereits auf dem Weg zum Allrather zeigte der Tacho in der großen ersten Gruppe immer über 40 km/h. Danach bogen auch 15 Mann auf die große Runde ab. Anfangs ging es noch gemütlich weiter, doch ab Keyenberg machten unsere Rennfahrer ordentlich Tempo und es bildeten sich wieder 2 Gruppen. Dabei mussten nach und nach 3 Fahrer aus der ersten Gruppe dem Tempo Tribut zollen und fielen in die zweite Gruppe, die damit auf 9 Fahrer anwuchs, zurück. Wieder ein sportlicher Trainingsabend des RSC.

120617_1.JPG
120617_2.JPG
120617_3.JPG
120617_4.JPG
120617_5.JPG

17. 06. 12: RSC-Eifeltour
Heute war bereits um 8 Uhr Start zur Vereinstour des RSC in die Eifel. Mit dabei waren Andrea, Bernd, Götz, Johannes, Jürgen, Norbert, Noppel, Peter K. und Wolfgang R. Außerdem waren auf dem Weg bis Nideggen noch Heiner mit 2 Bekannten, Achim und Günther als Gastfahrer mit dabei.
Bereits kurz nach mit Start hatte Peter hinter Gut Barbarastein den ersten und einzigen Platten auf der Tour. Nach der kleinen Zwangspause ging es auf der von Bernd zusammengestellten Tour bei frischem Gegenwind, aber schönstem Sonnenschein Richtung Eifel. Die Tour der vergangenen Jahre wurde zum großen Teil umgekehrter Richtung abgehfahren, ab Jakobwüllesheim aber mit einer Variante die zum Teil aus der RTF vom letzten Wochenende stammte, über Stockheim, Niederau, Kreuzau und dann nach Nideggen hoch. Dabei viele Panoramablicke zurück zu den Kraftwerken, über die Kölner Bucht und bis zum Siebengebirge. In Nideggen wurde an einer Tankstelle der Getränkevorrat aufgefüllt und weiter ging es über Berg, wieder mit Panoramablicken über die Eifelberge nach Heimbach. Ab hier ist Bernd mit Wolfgang direkt nach Schmidt hochgefahren, während die Anderen den langen Anstieg nach Maria Wald hochgefahren sind. Auf der Strecke war auch noch eine zweite Gruppe Rennradfahrer unterwegs, mit denen sich die RSC´ler auf kleine Wettkämpfe einließen. Außerdem auch viele Motorradfahrer und später eine holländischer Volvo 480 Club, die für einen entsprechendem Lärmpegel sorgten.
Es folgte die tolle Abfahrt zur Staumauer der Rurtalsperre und der anschließende Serpentinenanstieg nach Schmidt, wo sich dann aller RSC´ler wieder zusammenfanden. Über Vossenack, Hürtgenwald, über den Rennweg nach Schevenhütte gings nach Langerwehe, wo in der Konditorei Kuckertz eine schöne Kaffee- und Kuchenpause folgte.
Bis Jülich blieb die Gruppe noch zusammen, doch dann entwickelte sich wieder das RSC-Rennfieber und in 3 Gruppen ging es über die bekannte Vereinsrunde über Rödingen nach Hause. Für die meisten war es mit Anfahrt eine 200 km-Runde mit 26er Schnitt und 189 Hm, die Lust auf die 4-Tagestour in 2 Wochen machte.

Die Rennfahrer des RSC waren am Sonntag ebenfalls schon früh um 8 Uhr in Lüttringhausen am Start. Martin konnte auf der anspruchsvollen Runde einen tollen 9. Platz erreichen.

13. 06. 12:
Die Fussball-EM mit dem Spiel Deutschland - Holland zog auch wohl viele RSC´ler in den Bann, da nur 12 Mann beim Mittwochstraining. Wolfgang R., Hans und Dieter waren schon früh mit eigenem Tempo unterwegs und Götz und Martin bogen in Gustorf links ab. Die Anderen dann in 2 Gruppen um die Braunkohle, wobei nur unsere Rennfahrer die große Runde wählten. Eine 4 Mann Gruppe um Bernd fuhr die kürzeste Runde um die Braunkohle, die ja auch eine Permanente des RSC ist, un kam noch rechtzeitig zum Spiel nach Hause.
10. 06. 12:
15 Mann am Treffpunkt. Bei bestem Radfahrwetter gings auf die Sonntagsrunde. Hugo, Christian und Günter bogen in Gustorf links ab. Für die anderen 12 gings nach rechts auf die große Runde über Spiel. In Wickerathberg und hinter Spiel verließen 2 Gastfahrer die Gruppe, die zuvor noch für Tempo gesorgt hatten. Vor Rödingen zog Thomas zum Ortschildsprint an und konnte ihn auch klar für sich entscheiden. Genauso wie Kalli in Kirchtroisdorf am Feld vorbeizog und am Ortschild die Nase vorn hatte.
Am Samstag war der RSC bei der Büttgener Jubiläums RTF ebenfalls gut vertreten. Mehr dazu im Bericht von Andrea und heute am Sonntag waren die RTF-Fahrer auf der Schwalbe Tour durch die Nordeifel unterwegs.
Die Rennabteilung des RSC mit Henrik und Martin war heute beim C-Klasse Rennen in Mönchengladbach-Lürrip am Start. Hier der Bericht von Martin.
06. 06. 12:
Den ganzen Tag Regen, aber pünktlich zum RSC-Training kam die Sonner heraus, so dass sich 16 Radsportler zum Mittwochstraining einfanden. Erst einmal gab es viele Glückwünsche für Henrik zum 3. Platz in Dorsten. Der Erfolg war auch dem Heideboten ein Artikel wert. Direkt zu Anfang bildetet sich eine 3. Gruppe um Andrea, während die anderen bis zum Treffpunkt hinter dem Allrather zusammen blieben. Auf der weiteren Runde Richtung Spiel ließen dann zuerst Peter, Jens und Kalli und dann auch Johannes abreißen und fuhren als 2. Gruppe die Runde über Titz und Rödingen. Am Kalliberg wurden die 4 dann von der ersten Gruppe mit viel Tempoüberschuss überholt.
120603_1.JPG

03. 06. 12: Podiumsplatz für Henrik in Dorsten
Da die Vorhersage für Sonntag eher schlecht war und der Samstag noch Sonnenschein versprach, waren bereits viele am Samstag zu einer Trainingsrunde unterwegs. Mit der die Teilnahme von Andrea, Andreas, Martin, Jürgen und Kalli bei der RTF von der Erft zur Urft in Euskirchen war trotz der weiteren Anfahrt der RSC auch in der Eifel gut vertreten.
Auch Helmut hat das schöne Samstagwetter zu einer RTF in Mettmann genutzt, war aber nicht mit dem Rennrad, sondern mit dem MTB unterwegs.
Am Sonntag dann Regen pur, doch unsere Rennfahrer Henrik und Martin waren in der C-Klasse und Wolfgang A. beim Jedermannrennen in Dorsten am Start. Wolfgang belegte beim Jedermann Rennen in der Klasse Senioren 3 den dritten Platz. In der C-Klasse konnte Martin durch starke Zwischensprints mehrere Prämien abräumen. Das Feld blieb trotz diverser Ausreissversuche bis zum Zielsprint eng zusammen. Henrik sicherte sich eine gute Position für den Zielsprint und konnte diesen auf dem dritten Platz beenden und war damit in der C-Klasse zum ersten Mal auf dem Podium. Herzlichen Glückwunsch an Henrik und auch an Martin, der mit dem 8. Platz noch in die Punkte fuhr. Trotz der eher schlechten Wetterbedingungen, war es für alle RSC'ler ein erfolgreiches Wochenende.

30. 05. 12:
Wieder eine sehr gute Beteiligung beim Mittwochstraining. Über 20 Radsportler aus Nievenheim waren heute Abend Richtung Allrather unterwegs, von denen 17 Mann die große Runde über Wickerathberg und Spiel fuhren. In der ersten Gruppe gings zügig und gleichmäßig voran, so dass die Gruppe auch nach einer Tempoeinlage hinter Rödingen durch unsere Rennfahrer und einem jungen Gastfahrer vom VfR Büttgen zusammen blieb. Erst der Kalliberg sorgte für eine Selektion in 2 (oder3?) Gruppen. Für alle ein schöner Sommerradsportabend. So kann es die nächsten Wochen bleiben.

120528_1.jpg
120528_2.JPG

28. 05. 12:
Nur mäßige Beteiligung beim gestrigen Pfingstsonntagstraining mit Ludwig, Thomas, Kalli, Wolfgang R., Noppel und Henrik, der allerdings nur eine kurze Runde vor dem morgigen Rennen in Longerich fahren wollte und die Gruppe bis hinter dem Allrather begleitete. Bei gleichmäßigem Tempo wurde die große Runde über Spiel ohne besondere Ereignisse aber sehr angenehmen Temperaturen gefahren.
Andrea und Andreas waren dann heute noch bei der RTF in Bonn-Mehlem unterwegs. Außderm noch ein Bericht von Andreas von der Dürener RTF am Pfingstsamstag.
Henrik und Martin waren heute beim ABC Rennen der Cologneclassics in Longerich unter die Top 20, und gehoerten zu den bestplazierten C Fahrern im Feld. Auf einer flüssigen Strecke über 66 km erreichten Sie einen 45,8er Schnitt.

20. 05. 12:
Einige RTF- und Renntermine, sowie das lange Champions League Finale vom Vorabend führte wohl dazu, dass nur 6 Mann am Treffpunkt erschienen. Hugo und Wolfgang bildeten schon früh eigene Gruppen, so dass nur Johannes, Klaus, Noppel und Willi sich mit gutem Grundlagentempo auf die Runde über Wanlo und Jackerath machten.
Bei der Forsbach-Tour waren heute mit Götz, Martin, Thomas, Andreas, Peter K., Peter B., Andrea, Kalli, Helmut und Bernd 10 RSC´ler am Start. Hier der Bericht von Andrea.... und den GPS-Daten von Bernd.

16. 05. 12:
16 Radsportler beim Mittwochstraining. Eine größere Gruppe fuhr die etwas kleinere Runde in Gustorf links um noch genügend Zeit für den Biergarten zu haben und 8 Mann nahmen die große Runde in Angirff. Aus der Gruppe fuhren Jürgen und Johannes immer wieder nach vorn. Die beiden bogen in Keyenberg rechts ab, während die Gruppe um Klaus und Henrik sich für die kürzerer Variante geradeaus entschieden. Für Jürgen, mit viel Führungsarbeit, und Johannes gings mit viel Rückenwind noch über Holzweiler, Titz und Rödingen nach Hause.

13. 05. 12:
Zwar sonnig aber noch recht frisch präsentierte sich der Sonntagmorgen. Daher war bei den 7 RSC´lern am Start von kurzer Hose bis Winterklamotten alles vertreten. Hugo bildete ab Gohr eine eigene Gruppe, für die anderen gings über den Allrather und weiter auf die große Runde über Spiel. Unterwegs kamen noch Norbert und Ludwig dazu und hinter dem Allrather wartete noch ein Seniorenfahrer aus Rödingen, der uns in den letzten Jahren schon mehrfach auf einen Teil der Strecke begleitet hatte. Er sorgte zusammen mit Klaus und Götz mit viel Tempo in der Führungsarbeit für einen guten 31er Schnitt auf der frischen Runde.
Bereits gestern war der RSC bei der Düsseldorfer Alien RTF unterwegs und heute stand die RTF des RSV Viktoria Lövenich auf dem Programm.

09. 05. 12:
16 Mann am Start, obwohl kurz vor 6 in Nievenheim noch ein kleiner Schauer herunterging. Wie üblich ging es in 2 Gruppen zum Sammelpunkt hinter dem Allrather und danach, zur Überraschung aller, bogen alle in 2 Gruppen rechts ab zur großen Runde. Jakob fuhr dann ab Jüchen eine eigene Variante zurück und Johannes kehrte wegen eines Speichenbruchs vorzeitig um. Die verbliebenen 2 Gruppen wurden in Wickerathberg/Wanlo von einem außerst kräftigen Regenguss überrascht und kamen entsprechend durchnäßt zu Hause an. Rennradputzen ist jetzt angesagt.
120506_1.jpg
120506_2.jpg

06. 05. 12: Podiumsplätze für Martin und Henrik
5 Mann in der ersten Gruppe und Andrea und Andreas bildeten direkt am Start die 2. Gruppe. Alle hatten das Vorhaben die große Runde zu fahren, doch Nieselregen ab Gohr und sehr nasse Straßen ab dem Allrather sorgten bei Norbert, Noppel, Götz, Christian und Johannes für die einstimmige Entscheidung in Gustorf links die Runde über den Mühlenberg zu nehmen. Die gleiche Entscheidung auch bei der 2. Gruppe. Andrea und Andreas trafen auf ihrer Runde noch Josef und fuhren die Runde gemeinsam zu Ende. Alle waren froh eine Runde gefahren zu sein, Spass gemacht hat ess aber nicht wirklich. Es wird Zeit das der Frühling kommt.
Mehr Spass beim gleichen Wetter hatten Henrik und Martin beim "Schinderhannes MTB Superbike" auf der Mitteldistanz. (75 km, 1700 Hm) Bei regnerischen Bedingungen und einer Strecke die grösstenteils aus Matsch bestand, konnten trotz allem die Gesamtränge 6 und 7 bei 200 gemeldeten Fahrern erreicht werden. Somit erreichten die Beiden in der Klasse Senioren 1, die Plätze 2 und 3. Herzlichen Glückwunsch.

02. 05. 12:
13 Mann am Treffpunkt und 16 am Sammelpunkt hinter dem Allrather. Heute wollte wegen des diesigen Wetters und der gefühlten 100 % Luftfeuchtigkeit und auch weil die Rennfahrer noch die Rennen vom langen Wochenende in den Beinen hatten, keiner auf die große Runde und gemeinsam gings m Plaudertempo über die 2. Halde. Durch die Toskana gings schon etwas schneller und am Büsdorfer Mühlerberg wurde dann das Tempo noch einmal verschärft, so dass sich eine zersplitterte 8 Mann starke erste Gruppe bildetet die sich hinter Stommeln wieder zusammenfand. Eine zum Schluss noch schnelle Mittwochsrunde, bei der alle trocken blieben.
Hinweis: Die Rennfahrer des RSC stellen ihre Aktivitäten mit bildern auch auf der Facebook-Seite dar.
120501_1.jpg
120501_2.jpg

01. 05. 12:
Das Lange Wochenende nutzte die Rennfraktion des RSC für gleich drei Veranstaltungen.
Am Samstag galt es beim MTB Festival in Sundern / Hagen 56km mit 1350hm zu bewältigen. Auf Grund der regnerischen Nacht wurde der Halbmarathon zu einer wahren Schlammschlacht die Henrik mit dem 51. und ich mit dem 28. Rang absolut erschöpft beendeten. Peter A. beendete den Marathon (105km / 2600hm) nach 5,54Std. auf einem super 91. Platz der Gesamtwertung.
Sonntags waren wir dann in Krefeld-Fischeln wo Wolfgang und Christian im Hobbyrennen an ihrer Tempohärte feilten. Es sprang ein super 12. und 13. Platz für die beiden heraus. Ich ging bei der C-Klasse an den Start und konnte das Rennen im Hauptfeld beenden. Henrik setzte auf Regeneration und unterstützte uns als Betreuer und Fotograf.
Am 1.Mai zeigte uns, bei strahlendem Sonnenschein, der Feldberg im Taunus wieder unsere Grenzen auf. Das Wochenende steckte uns noch in den Knochen und als wir mit der Spitzengruppe in den Anstieg über 750hm fuhren, musste zuerst ich und später auch Henrik die Spitze ziehen lassen. Raus kamen nach den 103km ein 67. Rang für Henrik und der 103.Platz für mich. Das Starterfeld von 1800 Fahrern auf der Langstrecke setzt das für uns etwas enttäuschende Ergebnis aber wieder in Relation. (Matrin)

29. 04. 12:
Endlich Sommerwetter. Andrea, Andreas, Helmut un Jürgen nutzten den Samstag den Radmarathon in Herne zum Einrollen in die langen Strecken. Christian, Kalli, Peter, Norbert und Johannes waren bereits am Samstag auf der Vereinsrunde über Rödingen unterwegs.
Heute waren zur Sonntagsrunde über 10 Mann am Start. Ein neuer Gastfahrer, Matthias, und Willi, der noch nicht so oft da war, waren auch am Treffpunkt. Ich habe direkt mit Friedhelm, Hugo und mir eine eigene Gruppe gebildet. Wir sind vom Start weg moderates Tempo gefahren. Die Runde ging über den Allrather und die Frimmersdorfer Höhe. Hier konnten wir den Start eines Oldtimer-Rennes erleben. Die Oldtimer standen schon in Ihren Startpositionen und wurden nacheinander mit Fahnenschwenker auf die Strecke geschickt. Auch etwas, was man nicht jeden Tag sieht, besonders die schönen alten Autos. Nach der Frimmersdorfer Höhe sind wir am Schweinestall und in die "Toskana" gefahren. Anschließend haben wir noch den Mühlenberg mitgenommen und sind durch Glessen gefahren. Die Runde von 70 km hat uns viel Freude gemacht und sie war gerade das Richtige zum "Ausrollen" von gestern. (Andrea)

25. 04. 12:
Beim heutigen Mittwochstraining gingen fünf Radsportler, unbeeindruckt vom Nieselregen auf die Runde über den Mühlenberg. Jürgen und Christian machten dabei das Tempo, so dass sich Jens, Henrik und Martin etwas zurückhalten konnten. Trotz Regen eine gelungene Grundlageneinheit und nasse Füße sind wir ja gewohnt.

22. 04. 12:
7 Mann am Treffpunkt und wie immer mit Norbert ab Gohr. Jakob und Hugo bildeten schnell die 2. Gruppe und die anderen nahmen die große Runde in Angriff. Gemeinsam gings über Wickerathberg Richtung Jackerath. Dort verabschiedeten sich Kalli und Peter Richtung Heimat, während Klaus, Götz, Norbert und Johannes noch den Schlenker über Rödingen mitnahmen. Für alle eine Runde mit Wolken, Sonne und immer noch ein kalter Wind. Auf den letzten Kilometer ab Straberg kamen dann noch nasse Straßen dazu.
Andrea und Andreas waren heute bei der RTF Rund um Oberzier unterwegs und trafen dabei noch auf Henrik und Martin, die beim C-Klasse Rennen Rund um Düren aktiv waren.

120418_1.jpg

18. 04. 12:
Nur 8 Mann am Treffpunkt, aber bis hinterm Allrather kamen noch Klaus, Henrik, Wolfgang R., Guido und Heiner dazu so das sich 2 gleichstarke Gruppen wie auch schon am vergangenen Mittwoch einmal auf den Weg um die Braunkohle und auf den Weg durch die Toskana und über den Mühlenberg machten. Christian weihte heute sein neues Rad ein. Es quietscht noch etwas, motiviert aber schon zu neuen Höchstleistungen. Für alle eine schöne Mittwochsrunde mit kaltem Südwind noch viel Abendsonne.
Von Martin und Henrik kommt noch ein Bericht von der 2-Tages-Radsportveranstaltung Omloop der Peel in Holland.

15. 04. 12:
Heute stand die Pulheimer RTF auf dem RSC-Terminkalender. Bei frischen 6 Grad waren Bernd, Jakob, Kalli und Johannes um 8 Uhr am Treffpunkt in Nievenheim. Am Kreisverkehr in Hackenbroich kam noch Andrea hinzu und weiter gings am Randkanal entlang zum Start in einem Pulheimer Autohaus. Dort wartete schon Dietmar auf uns und nach einem schnellen 2. Frühstück machten sich die 6 RSC´ler, es hätten auch gerne ein paar mehr sein dürfen, auf die 112-km-Runde. Anfangs gings gemeinsam mit einer Gruppe von Viktoria Lövenich Richtung Stommeln. Andrea, auch noch mit der gestrigen RTF in den Beinen, ließ aber schon früh abreißen und fuhr ihr eigenes Tempo, während die anderen 5 mit abwechselnder Führungsarbeit, zum großen Teil entgegengesetzt unserer Vereinsrunde, dem kalten Gegenwind trotzten. Unterstützung bekamen die 5 von 2 Fahrern vom "Laktatexpress". Die Runde ging ab Stommeln über den Kalliberg, Kaster, Jackerath und Keyenberg bis zur Kontrolle vor Holzweiler. Dort konnten sich allen mit Früchtetee, Nutellabroten, Schokokecksen, Apfel- und Bananenstücken und Müsliriegeln stärken. Abnehmen kann man bei so einer RTF nicht.. Dann weiter über Titz, Rödingen und kurz vor Schluss noch der Anstieg auf die Weidenfelder Höhe mit einer letzten Kontrolle oben. Zurück in Pulheim waren alle froh, trocken angekommen zu sein und den Kampf gegen den kalten Wind überstanden zu haben. Je nach Anfahrt hatten die RSC´ler bis zu 155 km auf dem Tacho.
Bereits gestern waren Andrea und Andreas bei der RTF "Rhein-Erft-Giro" aktiv.

11. 04. 12:
17 RSC´ler am Start zum Mittwochstraining. Bereits hinter Gohr hatte Henrik einen Platten, den er ohne Unterstüzung reparierte und hinter dem Allrather war er wieder dabei. Dort wartete auch Günter, der nach längerer Winterpause wieder ins Training einsteigt. In Gustorf dann 10 Mann links Richtung Bedburg und der Rest nach rechts auf die Runde um den Tagebau.
Für die 2. Gruppe gab es kurz vor Bedburg noch ein paar Regentropfen, dann aber ein wünderschönes Bild mit einem geschlossenen Regenbogen vor dunklem Himmel und ein von der Sonne angestrahltes Kraftwerk. Davor noch die leuchtenden Rapsfelder. Für die meisten gings dann noch über den Mühlenberg und ein schönes Mittwochstraining war schon wieder zu Ende.
09. 04. 12:
Das entgegen allen Wettervorhersagen doch schöne Wetter am Karfreitag und Ostersonntag nutzten Norbert und Andrea bereits am Karfreitag zu einer gemütlichen Grundlagentour ins Bergische mit ausgiebiger Pause in Bechen in der Taverne gegenüber dem "RSC"-Cafe Bauer und beim Kassler Gretchen. Samstag gings dann radsportlich mit der Grefrather RTF weiter und am Sonntag waren Andrea, Norbert und Martin B. schon wieder im Bergischen Land unterwegs.
Am Ostermontag hatten dann unsere Leistungssportler ihren großen Tag bei "Rund um Köln". Martin und Henrik konnten sich mit Platz 22 bzw. 25 ganz vorn plazieren, aber auch Christian war mit 17 Minuten Rückstand auf die Spitze sehr gut unterwegs. Mehr dazu im Bericht von Martin R. .....
04. 04. 12:
Trübes Wetter für 12 Radsportler am Start beim 2. Mittwochstraining. Hinter Gohr dann Regen, nasse Straßen und viel Dreck von der Vordermämmern ins Gesicht. Am Kreisverkehr Richtung Barrenstein bogen die ersten wieder Richtung Heimat ab. Hoch zum Allrather kamen den übrigen schon kleine Bäche entgegen. Dahinter dann ein ganz anderes Bild, kein Regen mehr und trockene Straßen. Für die verbleibenen 8 gings in Gustorf links Richtung Büsdorf. Vor Hüchelhoven dann wieder der Regen, so dass Björn und Jens am Umspannwerk geradeaus weiterfuhren. Die restlichen 6 nahmen dann noch den Mühlenberg mit; Martin, Henrik und Christian brauchen jeden Kilometer für "Rund um Köln" am Ostermontag, und wurden ab dem Golfplatz wieder mit trockenen Straßen belohnt. Zuhause dann Rennradpflege.

01. 04. 12:
Mit 6 Teilnehmern vom RSC berichtet Andrea über eine gute Beteiligung beim RTF-Frühjahrsklassiker "Sülztalrundfahrt". Unsere Rennfahrer Martin und Henrik berichten heute von ihrem 2. C-Klasse-Rennen in Uedem. Außerdem gab es natürlich auch das Sonntagstraining:
Zehn Mann am Start bei kühlen aber sonnigen Temperaturen in Nievenheim, wovon sich bereits vor Gohr Hugo und Friedhelm nach hinten absetzten und der Ü60-Klasse angepasstes Tempo fuhren. Die übrigen sammelten unterwegs noch Norbert und Ludwig auf, mit denen es dann die bekannte Runde um das Braunkohleloch ging. Wesentliche Ereignisse gab es nicht, wenn man von einer friedlichen, sprintfreien Einfahrt in Kirchtroisdorf absieht. Kalli hat zudem allen gezeigt, warum der Kalliberg zu Recht nach ihm benannt wurde, nach einer starken Tempoarbeit erreichte er als Erster die dortige Bergwertung. Für alle eine gelungene Trainingseinheit im Grundlagenbereich mit ca. 90- 100 km. (Noppel)
Am Samstag waren Christian, Norbert und Johannes bei viel Wind auf der Strecke über den Allrather und dem Mühlenberg unterwegs.

120328_1.jpg
28. 03. 12:
Sonnenschein und kurze-Hosen-Wetter beim ersten Mittwochstraining der Saison. 18 Radsportler in 2 Gruppen auf dem Weg Richtung Allrather. Unterwegs berichteten Henrik und Martin noch von ihrer Teilnahme in der C-Klasse beim Klassiker Frechen-Schuld-Frechen. Die beiden konnten gut mithalten und Plätze im Mittelfeld belegen. Nach dem Allrather dann noch etwas Konfusion bei der Gruppenaufteilung. Die erste Gruppe traute sich bereits auf die Runde um die Braunkohle, danach dann 2 Gruppen über die 2. Halde und durch die "Toskana" Richtung Büsdorf.
Für alle ein schöner Start beim Mittwochstraining mit viel Abendsonne.
120325_1.jpg
120325_2.jpg
25. 03.12: Anfahren des RSC Nievenheim
Allerbestes Anfahrwetter sorgte mit 26 Teilnehmern für eine Rekordbeteiligung beim Saisonstart des RSC. Unter Leitung von Bernd ging es erst einmal ungewohnt Richtung Allerheiligen, dann über Kapellen am Weinhaus Dyck vorbei nach Hochneukirch und weiter entgegengesetzt der üblichen Runde am Tagebau entlang. Bereits vor Gohr brachten sich die Sprinter für den Kampf um das Ückerather Ortsschild in Position. Leider liegt noch kein Ergebnis vor. Im Wald vor Ückerath hatte Ludwig dann den diesjährigen Anfahrplatten, der aber schnell behoben wurde. Danach noch eine gemütliche Runde mit Brötchen in der Sonne des Biergartens der Gaststättte zum Anker.
Bereits gestern war Andrea und Andreas die RTF "Zwischen Rhein und Ruhr" in Ratingen gefahren.
18. 03. 12:
Nach 2 Frühlingstagen am Donnerstag und Freitag, heut leider Regen. Wer war am Treffpunkt?
Das etwas bessere Wetter am Samstag haben Andrea, Maja, Peter und Andreas zur Teilnahme an der RTF Erftstätter Frühjahrsroller genutzt.
Henrik und Martin berichten von einer Woche Trainingslager auf Mallorca mit Einweihung des neuen RSC Rennoutfits bei Kuzre-Hosen-Wetter.

11. 03. 12:
Noch leicht feuchte Straßen und 8 Mann in Nievenheim am Start. Ab Gohr dann auch mit Norbert und in zügigem Tempo gings über den Allrather. In Gustorf enschieden sich Andrea und Bernd für ein Runde in gemäßigtem Grundlagentempo über Wanlo, Holzweiler und Rödungen, während sich die Anderen für die bekannte Winterrunde über die 2. Halde, dann Richtung Bedburg und über die neue Straße mit anschließender Sprintwertung am Büsdorfer Mühlenberg entschieden.
Bereits am Samstag haben Andrea und Andreas in Köln Zollstock die RTF-Saison eingeläutet.

120304_1.jpg
120304_2.jpg

04. 03. 12:
Bestes Radfahrwetter mit milden Temperaturen und Sonnenschein. Nur 10 Radsportler unterwegs: Henrik, Jürgen, Klaus und Martin sind eine Runde ins Bergische gefahren. Der Rest mit Andreas, Dietmar, Jakob, Josef, Ludwig, Marcel und mir hat die Frimmersdorfer Höhe, Schweinestall und unter der Brücke vom Kalliberg die neue Straße weiter bis Bedburg-Rath und den Mühlenberg genommen. Ich bin auf 69 km gekommen und unterwegs sind uns viele Radsportgruppen und Einzelfahrer begegnet, die auch das schöne Wetter genutzt haben.(Andrea)
Von der Gruppe die ins Bergische gefahren ist, berichtet Martin R.:
Heute machten sich Jürgen, Henrik, Martin B., Christian, Heiner, Klaus und Martin R. auf ins Bergische Land. Klaus und Heiner verabschiedeten sich bereits als wir auf Bechen zurollten, für die anderen fünf ging es auf die Route von Rund um Köln. Wir sind alle Schlüsselpunkte wie Sand, Bensberg, Lüghausen (Rösrath), Overath, Hohkeppel und Bärbroich abgefahren. Zurück ging es dann wieder über Bechen, wo wir uns noch den obligatorischen Capuccino im Cafe Bauer gönnten (nach dem harten Kraftausdauertraining in den Anstiegen hatten wir den auch redlich verdient), wieder Richtung Heimat. Die ca. 155km vergingen wie im Flug und trotz der letzten Stunde im Nieselregen hat es allen super Spaß gemacht und wir sind hoffentlich für das erste Saisonhighlight am Ostermontag gut gerüstet. Bevor für uns (Henrik & Martin) die Saison mit dem ersten Klassiker „Köln-Schuld-Frechen“ beginnt geht’s nächsten Sonntag für den Feischliff nach Mallorca und dann hoffen wir auch in unseren Breiten auf den Frühling und besseres Radwetter.
Bereits gestern waren Thomas, Jürgen und Johannes sowie Jörg aus Uedesheim und ein weiterer Gast auf der RSC-Runde unterwegs.

120226_1.jpg

26. 02. 12:
Bereits auf der Anfahrt zum Treffpunkt waren die ersten ziemlich nassgeworden. Trotzdem Andrea, Noppel, Jürgen, Johannes, Jens unser neues Vereinsmitglied und Marcel, ein Gast aus Anstel, beim Sonntagstraining. Bis zum Allrather ließ der Regen nach, und alle entschlossen sich zur Runde um die Braunkohle über Jackerath. Weiter gings dann durch Kaster und Bedburg, über die neues Straße durch die Toskana und auch der Mühlenberg wurde nicht ausgelassen, so das für die meisten mit Anfahrt eine gute 100 km Runde zu Stande kam. Kurz vorm Randkanal war dann Josef schiebenderweise mit seinem MTB unterwegs. Der Freilauf hatte sich verabschiedet. Er wurde kurzerhand von den RSC´lern bis Hackenbroich abgeschleppt, was sich dann doch als ordentliches Zusatztraining herausstellte.
Den Rosenmontag haben Andrea und Bernd noch zu einer besonderen Trainingsrunde genutzt. Wegen glatter Straßen diesmal mit Trekking-Bikes eine Runde über Gohr, Rommerskirchen, Sinthern, Pulheim und Hackenbroich, die gleichzeitig genutzt wurde um die Fotoalben und Breitensportkalender zu verteilen.

19. 02. 12:
Endlich mal Temperaturen über Null, Sonnenschein und 6 RSC´ler Richtung Allrather. Dort verabschiedete sich Norbert erst einmal und für Andrea, Thomas, Christian, Jakob und Johannes gings über die 2. Halde Richtung Bedburg und dann über die neue Straße durch die "Toskana" weiter zum Mühlenberg. Unterwegs schon Helau und Alaaf Grüße von anderen Radsportgruppen und viel Karnevalsstimmung in Stommeln, Hackenbroich und Delhoven. Zum Schluß noch ein kurzes Zusammentreffen mit Norbert, Ludwig und später mit Götz.

12. 02. 12:
Heute sind Norbert, Thomas und ich bei - 6,5 Grad auf der Runde um den Allrather, in Gustorf dann links weiter bis Oekoven und dort auf den Feldweg zum Gänsepeter nach Gohr gefahren. In Gustorf an der Mühle war noch weißer Reif auf den Baumstämmen und am Wehr dampfte das Wasser. Trotz Kälte und kalten Füßen war es eine schöne Runde. Ich freue mich schon auf die nächste Woche mit den angekündigten + 4 Grad; dann haben wir ca. 10 Grad mehr als in den letzten zwei Wochen und das Radfahren fällt für alle leichter. Vielleicht sind dann mehr RSC-ler am Treffpunkt. (Andrea).
Bereits gestern waren bei - 4 Grad, Sonnenschein und kaltem Wind aus Nordost 6 RSC´ler auf der Runde über um den Allrather und über Stommeln unterwegs. Unterwegs wurden auch Josef und Guido gesichtet.

05. 02. 12:
Die echten Radhelden Martin B. und Norbert bzw. eine besonders agile Radheldin Andrea waren heute bei recht grenzwertigen minus 8 Grad und sibirischem Wind auf der Piste. Obwohl zunächst in der Planung wurde die große Runde wie folgt abgekürzt :
In Gustorf am Getränkemarkt links, dann vorbei am Allrather und über Allrath zurück nach Gohr bzw. Nievenheim. Es waren gut 30 km für Norbert , für Martin und Andrea dürften es ca. 50 km gewesen sein. Die Tour hat allen Spaß gemacht, obwohl sich schon nach wenigen Kilometern die Kälte in den Zehen bzw. den Füßen bemerkbar machte. Die Anderen RSC ´ler haben wir allerdings redlich vermisst !
Viele Grüße auch an dieser Stelle an den Sepp aus Poing, Norbert´s Bekannter, der Ihm immer den schweren Rucksack beim Radfahren überlässt. Er ist herzlich als Gastfahrer bei unseren nächsten Rundfahrten eingeladen. (Norbert)
Bereits am Samstag waren Norbert, Noppel und Thomas bei bei nicht ganz so frostigen Temperaturen unterwegs. Außerdem konnte Bernd vom erfolgreichen Abschneiden des RSC in den RTF-Wertungen des Radsportbezirks Düsseldorf berichten. 3 mal Platz 2 in der U40, U50 und U60 Klasse der Damen und Platz 1, 5 und 6 bei den U40 der Herren. Näheres dazu auch in einem ausführlichen Artikel des Heideboten.

120129_1.jpg 120129_2.jpg
29. 01. 12:
Das Thermometer an der Salvatorapotheke zeigte um 10:00 Uhr noch -1,2 Grad. Noppel merkte schon vor Gohr, dass die Temperatur für seine Erkältung nicht das Richtige ist umd machte sich direkt auf den Heimweg. Die anderen 7 Radsportler nahmen gut vermummt die übliche Runde über den Allrather, die Frimmersdorfer Höhe und durch den rekultivierten Tagebau nach Büsdorf. Der Mühlenberg wurde heute ausgelassen und es ging mal ohne Defekt zurück.
Beim gestrigen Samstagstraining hatten Henrik, Martin R. Jürgen und Christian das schöne Wetter ausgenutzt und bereits die 100 km Runde um die Braunkohle unter die Räder genommen und Martin B. berichtet von einer kalten Runde im Bergischen.
120126_1.jpg

26. 01. 12: Jahreshauptversammlung
Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Zum Anker" waren 29 RSC Mitglieder erschienen. Nach dem Rückblick über die Aktivitäten in 2011 wie die RTF in Pulheim und Worringen, die ersten Podiumsplätze für die Rennfahrer Martin und Henrik und der erste Sieg für Martin in Rödingen, die 4 Tagestour nach Eslohe, das Grillfest und die verregnete Fahrt ins Bergische und einiges mehr. Dazu hat Bernd auch wieder ein Fotobuch zusammengestellt, das zum Preis von 20 € bei Bernd bestellt werden kann. 2011 hat der Verein 9 neue Mitglieder aufgenommen und 2 haben den Verein verlassen, so das der RSC nur 62 Mitlgieder hat.
Wolfgang konnte wieder eine ausgeglichene Kasse vorweisen, was auch von den Kassenprüfern bestätigt wurde. Der Punkt Wahlen ging schnell über die Bühne. Der bisherige Vorstand war zur Wiederwahl bereit und wurde dann ohne Gegenstimmen einstimmig gewählt. Das Programm für 2012 ähnelt dem für 2011 und ist unter Termine zu finden. Die 4 Tagestour soll dieses Jahr in die Ardennen führen.
Unter Verschiedenes folgte noch das Einverständnis aller Anwesenden mit der Namensnennung bei Presseberichten. Außerdem stellte Henrik einen Entwurf für ein RSC-Profi Trikot vor, das Henrik und Martin bei Rennen tragen wollen. Wer ebenfalls Interesse an ein solches Trikot hat, bitte bei Henrik melden.Um 20:45 Uhr konnte dann eine der kürzesten Jahreshauptversammlungen geschlossen und zum gemütlichen Teil übergegangen werden.

22. 01. 12:
12 Radsportler am Start. Direkt zu Beginn Teilung in eine 10 Mann starke erste Gruppe und Andrea und Wolfgang etwas dahinter in der zweiten Gruppe. Bereits unterwegs zum Allrather fing es an zu regnen und hörte auf der gesamten Runde nicht auf. Weiter gings über die Frimmersdorfer Höhe und dann von Bedburg über die neue Straße nach Rath. Hier konnten alle den kräftigen Rückenwind und die Tempoarbeit von Jakob genießen. An der Rather Mühle dann ein Platten bei Jakob, der darauf bestand diesen in Ruhe allein zu reparieren. Am Mühlenberg schlug dann der Plattenteufel bei Norbert zu. Ein Glassplitter steckte im Reifen. Dort oben pfiff der Wind so stark, dass man selbst im Stehen Windschatten brauchte um nicht auszukühlen. Die Pause nutzte Noppel dann um den Namen Willier von Norberts Rad zu erklären:
W = Viva (Die Italiener schreiben oft zwei eng nebeneinander stehende V und meinen damit Viva, Viva, daher hier das W) I = Italia, LI = Libera, E = E, R = Redenta. Und das heißt dann auf deutsch: Es lebe das freie und unabhängige Italien! So kommt auch die Kultur auf der Runde nicht zu kurz. Martins Erklärung "Wir lassen einen raus" passt zwar von den Buchstaben nicht so ganz, aber schon zum RSC.

15. 01. 12:
Temperaturen um 0 Grad aber Sonnenschein und blauer Himmel für 8 RSC´ler beim Sonntagstraining. Überall auf der Strecke traf man auf Radsportgruppen und Einzelfahrer die den Saisonstart nicht verpassen wollen. Auch vom RSC waren am gestrigen Samstag schon kleine Gruppen im Bergischen und auf einer 120 km Runde um die Braunkohle unterwegs. Heute bogen Jakob, Stefan und Johannes in Gustorf links ab und nahmen den Klassiker über den Mühlenberg, während Andrea, Henrik, Norbert, Martin B., und Jürgen rechts auf die große Runde abbogen. Bei Jackerath hatte Henrik (mal wieder) einen Platten. Nach der Reparatur gings dann weiter und von Andrea wurde noch ein Schwarm Wildgänse beobachtet.

120106_1.jpg

08. 01. 12:
Am Freitagabend wieder einmal Cycling im Meditrain. Diesmal 12 RSC´ler und 3 Gäste und bei flotter Musik unter Anleitung von Bernd bei diesem schon zur Tradition gewordenen Trainingsabend in den Weihnachtsferien. Am Samstag waren Henrik, Klaus und Noppel im Regen auf der Runde.

Heute dann feuchte Straßen, aber trockenes Wetter und aufgelockerter Himmel. Henrik, Kalli, Martin, Noppel, Norbert, Wolfgang A., Stefan und ich am Start. Vor dem Kreisverkehr vor Barrenstein habe ich abreißen lassen Hinter mir war noch ein Rennradfahrer mit roter Jacke, aber er schien nicht zu uns zu gehören, so dass ich nicht gewartet habe. Ich bin wieder meine Büsdorfer Runde entspannt und locker weitergefahren. Bei Rath kam mir Klaus entgegen und es waren einige Rennradgruppen sowie Einzelfahrer unterwegs. Es war endlich mal eine Runde ohne Regen. (Andrea)

01. 01. 12:
Um halbzehn noch trockenes Wetter bis zum Start. Thomas und Norbert haben sich in Gohr noch eingefunden. Allerdings fing es beim Losfahren schon gut an zu regnen, so dass wir beschlossen, nicht den Allrather sondern eine kürzere Runde zu fahren. Dadurch hatten wir einen ganz anderen Rundenmix. Norbert hat uns am Gohrer Hügel rechts Richtung Münchrath, Hülchrath, Neuss-Speck, Kappellen, Neukirchen und Wevelinghoven geführt. In Wevelinghoven hat es aufgehört zu regnen und wir haben Runde weiter ausgedehnt. Wir sind vor Gustorf am Getränkemarkt nach links über die Wirtschaftswege am Kraftwerk vorbei zurück nach Allrath gefahren. Am Kreisverkehr sind wir dann rechts nach Widdeshoven abgebogen und haben Norbert nach Hause bis Gohr begeleitet. Es war mildes Wetter und wir waren alle froh, diese "Regenrunde" gefahren zu sein. Am Horizont weit hinten konnten wir sogar einen Sonnenstreifen sehen. Ich bin auf meine ersten 75 km im neuen Jahr gekommen, die wieder Spass gemacht haben. (Andrea)

Ältere RSC Nachrichten im Archiv.