News Archiv 2. Halbjahr 2011:

 

25. 12. 11:
Trübes Wetter am Ersten Weihnachtstag, aber Andrea, die gestern auch schon unterwegs war, Jakob, Kalli, in Gohr noch Norbert auf der Runde über den Mühlenberg. In Barrenstein ein kurzer Nieselschauer und ein Platten nach dem Allrather bei Jakob. Anschließend hat auf der Frimmersdorfer Höhe der Himmel etwas aufgelockert. Alle sind bei einer windigen Runde trocken durchgekommen und es hat auch am Weihnachten wieder Spass gemacht.

111223_1.jpg
23. 12. 11: Frohe Weihnachten!
Mit einem vorweihnachtlichen Indoor-Cycling im Meditrain verabschiedet sich der RSC in die Weihnachtsfeiertage. Allen Vereinsmitgliedern und ihren Familien, den vielen Gästen beim Strassentraining und allen Besuchern der Homepage, wünscht der RSC schöne Weihnachtsfeiertage und ein Gutes Neues Jahr.

18. 12. 11:
Nachdem am Samstag bereits 6 Mann eine Trainingsrunde über den Allrather und den Büsdorfer Mühlenberg gemacht hatten hier der Bericht vom Sonntagstraining:
Nach einer Regennacht pünktlich um 10:00 Uhr trockenes Wetter. Am Start Jakob, Henrik, Guido! und ich. Norbert kam noch in Gohr hinzu. Nach den trügerischen Regenwolken am Allrather riss die Wolkendecke auf und wir hatten strahlenden Sonnenschein. Die Felder, Wiesen und Bäume leuchteten in der Sonne.Der nasse Asphalt glitzerte auf den Straßen. Aufgrund des schönen Wetters sind Jakob, Henrik, Guido und ich die 70er-Runde um Jüchen, der Neusser Skihalle, Hemmerden und Hoeningen nach Rommerskirchen, Anstel gefahren. Wir sind wieder an gelben Senflblütenfeldern vorbeigefahren und ein Raubvogel ist mit seinen großen Flügeln knapp vor uns geflogen. Die Trainingsrunde war nach den letzten trüben, dunklen, stürmischen und regnerischen Tagen eine Wohltat für Geist und Seele. (Andrea)
Unser ehemaliges Vereinsmitglied und jetziger Fahrradbeauftragter der Gemeinde Rommerskirchen, Norbert Wrobel möchte an dieser Stelle auf die neue Radstation am Bahnhof Rommerskirchen hinweisen. Wer Lust hat kann auf einer Trainingrunde ja mal vorbeifahren.

11. 12. 11:
Trotz Niedrigtemperatur heute wieder 9 Radsportler (Bernd, Götz, Henrik, Josef, Jürgen, Kalli, Martin B., Martin R. und ich) am Start. Gemeinsam gings zum Mühlenberg, wobei Henrik wieder an der Stelle am Kalliberg einen Platten bekommen hat. Es war eine starke Runde mit trockenem Wetter, blauem Himmel, Sonnenschein und frischer Luft (1-3 Grad), bei der sich alle innerlich warm gefahren haben. (Andrea)

111204_1.jpg

04. 12. 11: Weihnachtsfeier des RSC
Die Weihnachtsfeier begann mit gemütlichem Beisammensein von Vereinsmitgliedern und deren Familienangehörigen. Bernd stellte anschließend die Neumitglieder vor. Die Familie Albrecht ist dreifach vertreten: Henrik, der schon dieses Jahr Mitglied ist. Neu angemeldet sind Wolfgang und Heinz-Peter. Bernds jüngster Sohn Jan wird nächstes Jahr erstmalig RTF's mit Wertungskarte fahren. 2012 hat der Verein insgesamt 62 Mitglieder. Nach einem geschmackvollem Buffet hat Jakob die Urkunden der RTF-Fahrer verteilt. Die Familie Bartoschek hat sich bei den RTF's gut platzieren können. Bei den Damen haben Martha den dritten Platz, Maria den 2. Platz und Andrea Lenz den 1. Platz erreicht. Die Platzverteilung bei den Herren ist wie folgt: Wolfgang P. 3. Platz, Peter Bartoschek 2. Platz und unser dieses Jahr eingetretene Mitglied Andreas Kulik 1. Platz. Anschließend wurden noch die Plätze der Vereinsmeisterschaft nach einem von Klaus entwickelten Modus bekanntgegeben. Klaus hatte den 3. Platz, Henrick den 2. Platz knapp nach Martin R., der den 1 Platz eingefahren hat, erreicht. Vereinsmeister wurden Jakob und Götz. Hugo hat dieses Jahr seinen 75. Geburtstag gefeiert und ist zum Ehrenmmitglied des RSC Nievenheim ernannt worden. Auf einem Laptop konnten Fotos aus über 25 Jahren Vereinsgeschichte angeschaut werden und Jakob hat einen Film von seiner diesjährigen Tour zum Cote d'Azur gezeigt. Sein Rennradkollege ist mit seinem Rad vorgefahren und Jakob hat mit einer Kamera auf seinem Lenker als zweiter Mann den Aufstieg zum Berg gefilmt. Anschließend ist eine schöne Weihnachtsfeier bei Gesprächen langsam ausgeklungen.

04. 12. 11:
Nachdem Henrik am Samstag allein am Treffpunkt war, heute 8 Teilnehmer beim Sonntagstraining. Gemeinsam gings über den Allrather und in Gustorf links Richtung Büsdorfer Mühlenberg. Am Kalliberg dann ein plötzlicher Platten an Johannes Vorderrad und ehe er mit der Reparatur gestartet war, meldeten sich auch Thomas und Martin mit einem Platten. Da hatte wohl jemand Heftzwecke gesät. Nach der Reparatur gings dann mit einem Frühstart von Andrea weiter und die Herren konnten Andrea trotz wechselnder Führungsarbeit erst nach dem Mühlenberg einholen. Eine schöne Sonntagstour auf feuchten Straßen aber ohne Regen.

27. 11. 11:
Trotz Sturmwarnung wieder ein gut besuchtes Sonntagstraining. Dietmar, Götz, Jens, Josef, Henrik, Kalli, Klaus, Martin, Norbert, Wolfgang, Wolfgang P. und ich am Start. Bis zum Gohrer Hügel sind alle zusammengefahren, dann haben Jens, Wolfgang P. und ich eine eigene Gruppe gebildet. Wir sind wieder meine Lieblingsrunde gefahren. Die Runde hat bei dem Wind richtig Spass gemacht. Die Boen waren teilweise so stark, dass ich gegensteuern musste, um mein Rad gerade zu halten und bin trotzdem noch teilweise Schlangenlinien gefahren. Der Himmel mit dem hellen und dunkelblauen Wolken und der Sonne zwischendurch sah toll aus. Hinter dem Kalliberg ab Bedburg-Rath hatten wir fast nur noch Rückenwind und hatten teilweise ein Tempo zwischen 40 km/h und 45 km/h auf gerader Strecke. Richtung Stommeln runter zur Ampel bin ich auf über 50 km/h gekommen. Ein Highlight war noch eine Schafherde, die vom Schäfer auf dem ashpaltierten Weg am Erftkanal an der Kreuzung nach Pulheim mitten durch uns durch getrieben wurde und wir somit in einer Schafherde standen. Die heutige Tour war durch den Wind, der den Kopf frei macht, wieder ein Erlebnis, das ich um keinen Preis hätte missen wollen. (Andrea)

20. 11. 11:
Am Mittwoch erfolgreicher Start mit 10 Teilnehmern beim Hallentraining, es können aber auch noch mehr werden und heute war bei sonnigem Herbstwetter auch das Sonntagstraining wieder gut besucht.
Bernd, Christian, Dietmar, Jakob, Johannes, Jürgen, Helmut, Hugo, Klaus, Wolfgang R. und Andrea am Start. Unterwegs kamen noch Josef, Thomas und Guido dazu. Helmut, Hugo und Andrea haben direkt ab Nievenheim eine Gruppe gebildet und die heutige Tour bei wunderbarem Wetter genossen. Sie sind auf ca. 65 km gekommen. Die anderen haben sich dann immer mehr aufgeteilt. Jürgen, Christian und Josef in Gustorf links, Jakob, Klaus und Johannes bogen in Jüchen ab und fuhren an den Museen vorbei im Zick-Zack Kurs Richtung Anstel. Eine größere Gruppe um Bernd hat sich ab Jücken dann noch die 100er-Runde vorgenommen.

13. 11. 11.:
Nachdem bereits am Samstag 6 Radsportler das sonnige Wetter zu einer Trainingsrunde über den Allrather und über Jackerath genutzt haben, war auch das Sonntagstraining gut besucht.
Christian, Dietmar, Götz, Hugo, Jakob, Jens, Jürgen, Klaus, Thomas, Wolfgang am Start. Belinda und Helmut aus Pulheim und ich sind zusammen nach Nievenheim gefahren. Hugo, Helmut und ich haben direkt eine Gruppe gebildet, die bei 6 Grad, kaltem Wind und bedecktem Himmel im Wintertrainingstempo bis zu 2/3 den Allrather und dann Gustorf links über die Frimmersdorfer Höhe gefahren sind. Wir sind mit Hugo über den Gänsehügel gefahren, an dem Ludwig uns entgegengekommen ist. Helmut ist dann auf der B59 wieder Richtung Rommerskirchen, Stommeln und Pulheim gefahren, während Hugo und ich noch beim Gänsepeter vorbeigeschaut haben. Es war eine schöne, entspannte Tour, die uns allen gut gefallen hat und nächste Woche wollen wir, wenn nichts dazwischenkommt, wieder zusammen fahren. (Andrea)
Helmut berichtet von einer MTB Sonntagsrunde um die Sengbachtalsperre.

06. 11. 11.:
Ein sonniger Herbstsonntagmorgen lockte heute 17 Radsportler zum Wintertraining auf die Straße. Erst einmal gings gemeinsam bis zum Allrather, danach in Gustorf aber große Konfusion wer nun die Runde um die Braunkohle fährt und wer direkt links abbiegt. Letzendlich gab es dann eine 7 Mann Gruppe mit den beiden "Meistern" Jakob und Götz, die die Strecke über die 2. Halde Richtung Bedburg, Rath, und den Büsdorfer Mühlenberg wählten.
Die Runde um den Tagebau mit Jürgen, Thomas und Kalli wurde dann noch bis Welldorf ausgedehnt. Auch Andrea hat lange mitgehalten, sich dann aber zurückfallen lassen und hat der weiteren Runde noch Wolfgang R., Jürgen M. und Wolfgang und Marlies aus Zons getroffen. Überhaupt waren heute viele Vereine, Kleingruppen und Einzelfahrer auf der Strecke. Zum Schluss hat Andrea mit dem Mühlenberg die Runde noch um zusätzliche Spätsommerkilometer verlängert.

Zu unsererm "Abfahren" ist Dank der Pressearbeit von Andrea wieder ein Artikel im Heideboten erschienen.
111030_1.jpg
111030_2.jpg 111030_3.jpg
30. 10. 11: Abfahren des RSC Nievenheim
Mit 20 TeilnehmerInnen tortz trüben Herbstwetters eine tolle Beteiligung beim Saisonabschluss. Der kurzfristig als Leitwolf eingesprungene Kalli führt die Gruppe erst einmal an der Baustelle in Ückerath vorbei Richtung Neuss. Hinter der Eppinghovener Mühle hatte dann Dietmar den diesjährigen Abfahrplatten. Da auch der jahrelang mitgeführte Ersatzschlauch defekt war, dauerte die Reparatur etwas länger. Weiter gings vorbei an den Museen der Raketenstation und den Parkanlagen von Schloss Dyck. Hier kam dann sogar die Sonne zum Vorschein. Zurück in Nievenheim gabs dann in der Gaststätte "Zum Anker" noch den traditionellen Imbiss mit Getränken. Dabei wurden dann auch die ersten Ideen für die Jahresplanung 2012 wie Tilff-Bastogne-Tilff am Pfingstsonntag, die 4-Tagestour mit (Speyer?, Bodensee?) und für das Grillfest diskutiert.

23. 10. 11:
5 Grad, Sonne pur und kalter Wind: Am Start waren Christian, Henrik, Johannes, Martin R, Thomas, Wolfgang P. und Wolfgang R. sowie Helmut und Belinda aus Pulheim, mit denen sich Andrea verabredet hatte. Unterwegs kamen noch Josef und Norbert dazu. Belinda, Helmut, Wolfgang P., und Andrea sind wieder die Runde Gustorf, Frimmersdorfer Höhe und Mühlenberg mit Wintertrainingstempo gefahren, die sie bei dem Sonnenschein und klarem Wetter genossen haben.
Für die erste Gruppe gings wieder über den Allrather. Dahinter war dann für Thomas mit Speichenbruch an seinem Systemrad die Runde mit direktem Weg nach Hause zu Ende. Josef und Wolfgang bildeten eine 2 Gruppe, für die anderen 6 gings mit viel Gegenwind über Wickerathberg, Holzweiler und Titz weiter. Vor Anstel dann wieder das Zusammentreffen mit Josef und Wolfgang. Eine schöne Winterrunde für alle, hoffentlich ist das Wetter auch am nächsten Sonntag beim Abfahren so schön.

16. 10. 11:
Bernd, Martin R., Josef, Peter, Johannes und ab Gohr auch Norbert bei viel Sonne und frischem Wind im Plaudertempo 29 auf der Runde über den Allrather, Hochneukirch und Jackerath. Hinter dem Kalliberg noch eine Begegnung mit Klaus, der mit Martin die Runde Richtung Rath verlängerte.
Andrea, Wolfgang und Helmut beendeten heute die RTF-Saison mit der Kölner Saisonabschlussfahrt.

09. 10. 11:
Heute waren bei 8 Grad, Frühnebel und Sonnenschein außer Andrea mit Thomas, Kalli, Johannes und Christian nur Fahrer vertreten, die sich in einer guten Spätform befanden und eine sportliche Runden fahren wollten. Daher ist Andrea ihre Lieblingsrunde, Allrather bis zu 2/3, Gustorf links und den Büsdorfer Mühlenberg gefahren und hat dabei genossen wie der Frühnebel über den Feldern verschwand im Laufe der Tour und die Sonne immer stärker durch kam.
Die Männer wurden in Gohr noch durch Norbert und Jupp verstärkt und fuhren über den im Nebel liegenden Allrather. Oben waren nur 100 m Sicht. Christian und später Johannes verabschiedeten sich in Gustorf bzw. Keyenberg, die anderen fuhren noch die große Runde über Spiel und genossen die Sonne.
Hoffentllich ist bei den nächten Wintertrainingsrunden die Teilnahmerzahl für eine 2. Gruppe größer, in der dann ein Tempo gefahren werden kann, bei dem man die Seele etwas baumeln lassen kann. (Johannes und Andrea)

05. 10. 11:
Obwohl es schon früh dunkel wird, waren Andrea mit dem Trekkingrad und 7 Mann mit Rennrädern, größtenteils mit Batterielicht, beim Mittwochstraining. Andrea berichtet hier ausführlich von ihrer Trekkingrunde. Für die anderen gings mit gutem 35er Schnitt über den Allrather, die Frimmersdorfer Höhe mit den Windrädern und am Schweinestall vorbei zurück nach Nievenheim. Henrik und Thomas hatten ihre Räder noch mit zusätzlichen Speichenreflektoren verkehrssicher gemacht und verlängerten die Runde noch über den Kalliberg und weiter nach Stommeln.
111002_1.jpg
03. 10. 11:
Das herrliche Spätsommerwetter war von vielen Radsportaktivitäten der RSC-Mitgleider geprägt. Am Samstag konnte Martin R. beim Rheinland-mtb-cup im RSC-Trikot einen tollen 3. Platz belegen und stand mal wieder auf dem Trppchen.
Am Sonntag gings dann für Martin und Henrik bei 8. Lauf der Nutrixxion-Marathon Trophy in Bruchhausen noch einmal um eine gute Plazierung in der Gesamtwertung. Mit einem 6. und 12. Platz dort hieß es dann Platz 3 und Platz 4 in der Gesamtwertung. Herzlichen Glückwunsch an unsere beiden Topfahrer.

5 RSC´ler waren bei der RTF in Pulheim aktiv, von der Andrea berichtet. Außerdem gab natürlich auch das Sonntagtraining mit einem Bericht von Noppel:
Acht Mann auf der heutigen ersten Oktobertrainingsrunde, mit dabei: Klaus, Christian, Jens, Jakob, Kalli, Noppel, Wolfgang P. und Thomas. Bei flottem aber gleichmäßigen Tempo ging es zügig in Richtung Allrather, der schon von weitem in der Herbstsonne auf viele Radfahrer am heutigen Sonn(en)tag wartete. Die Farbvielfalt der Laubbäume von grün über gelb bis hin zu den schönsten Rot- und Brauntönen ließen ein Gefühl von Indian Summer aufkommen.
Hinter Gustorf wurde es immer milder und die ersten Arm- und Beinlinge verschwanden in den Rückentaschen. Es wurden viele Radsportgruppen gesichtet, die offensichtlich bereits ihre Saisonabschlussfahrten im Gruppenverband absolvierten. Der RSC-Achter zog jedoch an allen vorbei und hielt sein Tempo. Vorbei an abgeernteten Feldern, auf denen sich Wildgänse auf ihrem Flug in Richtung Süden stärkten, ging es dann von Rödingen in Richtung Ortsschildsprint von Kirchtroisdorf. Nach diversen taktischen Spielchen und einer souveränen Führungsarbeit von Klaus hatte Noppel wieder mal als Erster das Vorderrad auf der virtuellen Ziellinie.
Im weiteren Verlauf ging es dann über den Kalliberg im schönen herbstlichen Farb- und Schattenspiel wieder in Richtung Heimat, wo dann diese gelungene Fahrt nach ca. 100 km für jeden endete.

28. 09. 11:
Da das Wetter so schön war bin ich mit meinem Koga nach Nievenheim gefahren. Am Start waren Christian, Ferry, Hans-Jürgen, Hans, Henrik, Jürgen, Martin, Mario und noch ein paar. Ich bin mit Hans und Ferry gefahren. Unter der Leitung von Hans sind wir um den Allrather gefahren. Dort standen noch die anderen und ich meine noch, Norbert gesehen zu haben. Wir sind dann alle in Gustorf links gefahren, danach aber wieder eine Teilung in mehrere Gruppen. Wir sind dann Richtung Kraftwerk, dort dann geradeaus Richtung Rommerskirchen gefahren. Ferry wollte um 19:30 Uhr wieder zuhause sein und Hans auch nicht im Dunkeln ankommen. Wir waren um 19:30 Uhr am Kloster Knechtsteden und der schöne pastellfarbenen rosa Sonnenuntergang hat uns begleitet. Das Kloster war schon in diese Töne eingetaucht, was ein sehr schöner Anblick war. Ich bin dann über den Blechhofweg nach Hause gefahren und bin mit dem blutorangenen Sonnenuntergang um 19:50 Uhr zuhause gewesen. Nächste Woche Mittwoch könnten wir bei gutem Wetter wieder eine Runde Beleuchtung fahren. (Andrea)

110925_1.jpg 110925_2.jpg
110925_3.jpg 110925_4.jpg
25. 09. 11:
Von Winter bis Sommer war bei der Radsportbekleidung heute morgen alles vertreten. Doch bevor es für die 8 RSC´ler losging, wurde Bernd mit einem "Happy Birthday" Ständchen zum Geburtstag gratuliert. in Gohr kam Norbert und vor Barrenstein noch Ludwig dazu. Hinter dem Allrather verabschiedete sich Noppel um dem 1. FC Köln mit Poldi die Daumen zu drücken, für die anderen gings rechts auf die Runde um die Braunkohle. Vor Hochneukirch noch ein Platten an Ludwigs Rad. Irgendwie scheinen die sich zum Saisonende zu häufen. Die Sonne kam immer mehr heraus, kein Windrad drehte sich, es machte Spaß diesen Altweibersommersonntag zum Radsport zu nutzen. In Holzweiler gings dann geradeaus Richtung Titz, schließlich wartete bei Bernd auf der Terasse noch ein kühles Bier für alle. Am Nachmittag dann noch Rad-WM; herzlichen Glückwunsch an den neuen Weltmeister Mark Cavendish und an Andre Greipel für Bronze vom RSC Nievenheim.
Andrea und Wolfgang nutzten das schöne Wetter um bei der RTF Kettwiger Hügeltour noch einmal eine 150 km Touristik mit ordentlich Höhenmeter unter die Räder zu nehmen. Mit dabei auch Andreas, der die RTF etwas anders erlebte.

21. 09. 11:
Heute ein letztes Aufflackern der Sommer-Mittwochstrainingsrunde. Am Start waren Christian, Ferry, Henrik, Hans-Jürgen, Ludwig, Martin, Maximilian, Thomas und ich. Es haben sich direkt drei Gruppen gebildet, wobei Maximilian und ich die dritte gebildet haben. Wir sind in unserem Tempo über den Allrather gefahren und haben in Rath die Abkürzung über Stommeln genommen, da es schon in Dunkelheit überging. Maximilian hat gesagt, dass es mit mir doch ein entspannteres Fahren ist. Wir haben die Sonne in einem Streifen untergehen sehen und ich war um 20:10 Uhr zuhause. Maximilian musste weiter nach Delrath fahren und hatte eine Batterielampe dabei. Es war noch eine sehr schöne Runde mit einer ruhigen Abendstimmung um uns herum. (Andrea)

18. 09. 11:
Um 9:30 Uhr zur Startzeit noch dunkle Wolken und nur Jakob, Noppel, Johannes, Kalli und Norbert hofften auf eine trockene Runde. Kurz vor Neukircherheide hatte Johannes den ersten Platten, die Glasreste vom Gohrer Schützenfest fanden sich im stark abgefahrenen Reifen wieder. Wenige 100 Meter weiter hatte Noppel dann vorn einen Speichenriss, liess sich aber von den anderen überreden die Runde weiterzufahren. Hinter dem Allrather war dann blauer Himmel zu sehen, nicht aber Norbert, der trotz 5 Minuten Warten nicht auftauchte. Die anderen 4 wählten dann die Runde über Bedburg mit der neuen Straße und über den Büsdorfer Mühlenberg. Am Kalliberg dann ein zweiter Platten. Diesmal hat es Jakob erwischt, auch hier ein Glassplitter im Reifen. Mit zunehmenden Sonnenschein war es für alle eine schöne kleine Sonntagstrainingsrunde.
Bereits gestern war Andrea, Andreas, Wolfgang und Dietmar in Düsseldorf Unterbach auf einer RTF unterwegs.
14. 09. 11:
12 Mann nutzten den schönen Spätsommerabend zu einer Trainingsrunde über den Allrather, die Frimmersdorfer Höhe und Büsdorf. In der ersten Gruppe waren 8 Mann Schnell unterwegs. Ganz stark auch Kalli, der sich den Ortsschildsprint in Rath nicht nehmen ließ. An der alten Mühle hinter Rath sorgt ein LKW für ordentlichen Windschatten und der Tacho zeigte kurz über 70 km/h. Nach wenigen hundert Meter bog er aber wieder ab. Allen kamen noch bei Tageslicht von dieser schönen Spätsommerabendtour zurück. Hoffentlich reicht es auch nächsten Mittwoch noch zu einer kleinen Runde.

11. 09. 11: RSC Tour ins Bergische und 2. Platz für Martin in Daun
Am Start waren um 08:00 Uhr Bernd und Thomas. Auf dem Weg zur Leverkusener Brücke haben wir in Rheinkassel noch Götz "aufgelesen" und Helmut hat an der Brücke auf uns gewartet. Wir sind dann zu fünft bei sonnigem Wetter Richtung Eikamp und Bechen weiter ins Bergische Land gefahren. Götz hat uns auf dem Weg nach Scheuren auf einen guten Anstieg geführt, der uns am Ende schöne Panoramablicke beschert hat. Im Bergischen Land war das Wetter noch wunderbar und die ausgearbeitete Strecke von Wolfgang hatte auch mehrere schöne Anstiege mit tollen Panoramen dabei. Auf den wenig befahrenen Wegen und Straßen hatten wir wieder unsere Ruhe und konnten die Landschaft genießen und gut durchfahren. In Spitze kam der erste Schauer und wir haben beschlossen, direkt Richtung Eikamp, Altenberg, Odenthal und Leverkusen zurückzufahren. Trotz des Regens hat uns Götz noch einmal auf den Rückweg auf einen steilen Anstieg mit wunderbaren Panoramen geführt und wir kamen wieder bei Scheuren raus. Die kurvige Abfahrt nach Altenberg mussten wir vorsichtiger fahren, da die Straßen durch das Laub schon nass und glitschig waren. An der Leverkusener Brücke war der erste Donner zu hören. Wir sind über Hackenbroich gefahren und während ich schon zuhause war, wurde der Donner stärker. Obwohl wir am Ende ordentlich nass und durchweicht waren, war es eine schöne Tour von 124 km. (Andrea)
Bereits am Samstag waren Andrea und Andreas bei der RTF "Rund um Remscheid" ebenfalls im Bergischen Land unterwegs.

Martin R. eilt von Erfolg zu Erfolg. Bei der Bikenight in Daun stand er mit dem 2. Platz wieder auf dem Treppchen. Herzlichen Glückwunsch.

110904_1.jpg

04. 09. 11:
Sieg für Martin beim Jedermannrennen "Wappen von Pulheim" und hervorragender 3. Platz für Henrik. Herzlichen Glückwunsch an beide zu diesem tollen Doppelerfolg. Bei starkem Wind konnten sich die RSC Fahrer einer sechskoepfigen Ausreissergruppe anschliessen und das Tempo mit bestimmen. Auf der ansteigenden Zielgraden konnte Martin in eine gute Position gefahren werden, wo er den anschliessenden Sprint souverän gewann. Im Kölner Stadtanzeiger war sogar von einem historischen Sieg mit großem Zielfoto die Rede.

Andrea, Andreas uns Wolfgang haben bereits am Samstag den voraussichtlich letzten Hochsommertag in 2011 für die RTF Hürth-Park-Rundfahrt genutzt.
Natürlich fand auch das Sonntagstraining statt. Von der Trainingsrunde hier der Bericht von Andrea:
Da das Wetter für heute morgen wider Erwarten gut aussah, habe ich mich ganz kurzfristig entschlossen, doch zur Trainingsrunde zu fahren. Am Start waren Thomas und Jens, ein Gastfahrer. Norbert ist noch in Gohr dazu gekommen und am Allrather Helmut, den ich noch nicht kannte. Norbert hat an der Sprenkelanlage hinter dem ADAC-Übungsgelände eine Abkürzung genommen. Thomas hat es trotz einem Wespenstich unter seinem Helm geschafft, durch seine gute Fahrweise und als Windschattengeber uns bei der Runde von 95 km um Holzweiler, Rödingen und Jackerath bis Knechtsteden auf einen Schnitt von 30 km/h zu bringen. Das Klima war vor allem am Allrather durch die hohe Luftfeuchtigkeit subtropisch. In Holzweiler hatten wir einen kurzen Schauer abbekommen, der eine willkommene Erfrischung geboten hatte. Jens und ich sind noch in Knechtsteden zu alkoholfreiem Weizenbier, Apfelschorle und jeder einen halben Apfelpfannekuchen eingekehrt. Die Runde hat allen großen Spass gemacht und wir sind wieder froh gewesen, heute gefahren zu sein.

31. 08. 11:
21 Grad und über 20 RSC'ler und Gäste am Start. Hinter Gohr fühlte sich ein irrer Pick-up Fahrer von der RSC-Gruppe provoziert, weil er zuerst nicht schnell genug überholen konnte und den Acker mit benutzte und danach provozierend langsam vor den Radsportlern herfuhr. Ab Rossellerheide gings dann in 2 Gruppen geschlossen zum Allrather. Bernd und Thomas sind noch die 75er-Runde um die Braunkohle gefahren. Die erste Gruppe fuhr in Gustorf links, über die Frimmersdorfer Höhe, dann am Kalliberg rechts und weiter Richtung Bedburg. Vor Bedburg gings dann über eine nagelneue, offiziell noch nicht freigegebene Straße durch rekultiviertes Tagebaugebiet Richtung Bedburg-Rath. Eine schöne Trainingsrundenvariante. Am Büsdorfer Mühlenberg wurde dann ein Bergsprint ausgefahren, der die Gruppe sprengte. In einer 4er und einer 6er Gruppe gings dann heimwärts. Die zweite Gruppe ist bis zur Gabelung vor dem Mühlenberg zusammengeblieben und Hugo und Andrea sind diesen noch hochgefahren, während die anderen über Ingendorf gefahren sind. Es waren eine schöne Runden für alle und jeder ist auf seine Kosten gekommen. (Johannes und Andrea)

110828_1.jpg
110828_2.jpg
28. 08. 11:
Der Sommer bot heute morgen nur 16 Grad, aber 11 Teilnehmer am Start. Andrea und unser Gast Helmut bildeten direkt eine eigene Gruppe und fuhren mit gleichmäßigem Tempo eine Runde über den Mühlenberg und anschließender Einkehr in der Stommelner Eisdiele. Die anderen machten sich auch mit gemäßigtem Tempo auf die große Runde über Spiel. Mit dabei auch wieder neue Gäste, diesmal aus Widdeshoven und Horrem. Bis Spiel war es ein ständiger Kampf gegen den Wind, bei dem Thomas viel Führungsarbeit leistete. Vor Spiel wurden die RSC´ler dann noch fotografiert oder waren die dahinter fahrenden Morgans gemeint? Mit viel Rückenwind und Tempo 50 auf der Geraden zwischen Rödingen und Kirchtroisdorf gings dann geschlossen weiter Richtung Kalliberg, wo sich dann 3 Gruppen bildeten die den Rest der Strecke bei dem schönen Sonne-Wolken-Wetter nach Hause fuhren.
24. 08. 11:
Etwas bewölkter Himmel und nur 11 Teilnehmer beim Mittwochstraining. Henrik und Martin berichteten noch ausführlich von ihrem 150 km Rennen auf dem Nürburgring am vergangenen Wochenende. Hier der Bericht dazu von Martin. Hinter dem Allrather noch etwas Diskussion zur Gruppenaufteilung, doch dann gab es eine 5er Gruppe mit Andrea, Hugo, Jakob, Wolfgang und Christian, ein Gastfahrer der heute schon zum 3. Mal dabei war. Die 6 Mann der ersten Gruppe ließen dann Wickerathberg aus und fuhren in Holzweiler direkt Richtung Titz. Dabei sorgten Klaus, Martin, Henrik und Jürgen für schnelles Tempo, so das Johannes und Norbert abreißen ließen und ihren eigenen Weg nach Hause fuhren. Mal wieder typisches sportliches RSC Training.
21. 08. 11:
Das schöne Wetter am Samstag nutzten Andrea und Wolfgang um bei der RTF in Liblar km zu sammeln, weitere RSC´ler waren auf der Trainingrunde und auf dem Nürburgring unterwegs. Sonntag morgen machte der Sommer mal wieder Pause und es regnete.

17. 08. 11:
25 Grad und über 20 Radsportler am Treffpunkt. Andrea ist heute und letzte Woche mit unserem jüngsten Gastfahrer, Maximilian, gefahren. Er ist 15 Jahre alt und hofft, dass noch andere Jugendliche mitfahren, damit eine Jugendgruppe gebildet werden kann. Jugendgruppen beim Rennradfahren sind selten geworden. Die beiden sind sind die 60er-Runde Gustorf links mit einem 25er-Schnitt gefahren. Die Tour hat Maximilian und Andrea Spass gemacht und nächste Woche wollen die beiden bei gutem Wetter auch wieder zusammen fahren. Mitfahrer sind willkommen.
Die erste Gruppe mit 5 Fahrern fuhr heute abend noch einmal in gemäßigtem Tempo die große Runde über Spiel, eine weitere Gruppe wau mit Bernd und Kalli unterwegs. so hat jeder wieder seine Trainingspartner für den schönen Radsportabend beim RSC gefunden.

14. 08. 11:
Am Sonntagmorgen wie angekündigt ergiebiger Dauerregen. Andrea und Andreas nutzten daher schon den Samstag für die RTF in Lohmar.
110810_1.jpg

10. 08. 11:
Nach dem vielen Regen in den letzten Tagen heute wieder gutes Radsportwetter und 23 Radsportler am Treffpunkt. In einer großen Gruppe gings fast geschlossen zum Allrather. Unterwegs kamen noch einige Gäste dazu, so das am Wartepunkt wieder über 20 Mann standen. Schnell bildeten sich mehrere Gruppen. 8 Mann nahmen die große Runde über Wickerathberg und Spiel und wurden hinter Rödingen noch durch Norbert vertärkt. Es regnete zwar nicht, am Braunkohletagebau wurden alle durch die Beregnungsanlagen und dem Südwestwind trotzdem geduscht. Am Kalliberg dann wieder Ausscheidungsfahren, bei dem sich Henrik, Klaus, Martin und Jürgen von den übrigen absetzten. Von den anderen Gruppen war nichts mehr zu sehen.
Unser neues Mitglied Andreas berichtet von der Maifeld-Mosel-RTF in Polch und vom Radtreff am Ring.

07. 08. 11:
Heute sind Claudia, Helmut, Hugo, Josef, Jürgen, Kalli, Thomas, Wolfgang und ich, sowie Norbert ab, Gohr gefahren. Claudia, Hugo, Helmut, Wolfgang und ich haben dann unsere Runde um Gustorf links gedreht. Die anderen sind auf die große Runde gegangen. Unsere Runde ist nach dem Allrather ereignisreich geworden. Hugo ist den Allrather ganz raufgefahren, während wir vorher links abgebogen sind. Einer meinte dann, dass Hugo schon durch ist, so dass wir nach dem Allrather direkt weitergefahren sind. Später kamen mir Zweifel und ich bin wieder ein Stück zurückgefahren. Am Kalliberg kam dann ein Rennradfahrer und ich dachte, das wäre Hugo. Nachdem ich ihn eingeholt habe, war es Heiner aus Düsseldorf, den ich somit kennengelernt habe. Er war auf einer 90er-Runde unterwegs und ist auch den Allrather hochgefahren. Wir sind bis vor dem Mühlenberg zusammengefahren und in Stommeln stand Josef mit Augstein und Walter an einer Eisdiele. Josef hat mich zu einem Eis eingeladen, dem ich nicht widerstehen konnte. Inzwischen kam Helmut an und hat erzählt, dass die anderen Hugo wieder getroffen haben. Ich bin ihnen ein Stück entgegengefahren und wir sind zusammen wieder zurück gefahren. Am Reiterhof Scheurenhof hatte dann Claudia ihren ersten Sturz. Wir sind etwas langsamer gefahren und Claudia hatte wohl nicht genug Platz um an uns vorbeizukommen. Sie hatte ein paar Schürfwunden am Ellbogen, die ich mit meinem Desinfektionsspray und Sprühpflaster behandeln konnte. Wolfgang hat inzwischen die Schaltung wieder richtig eingestellt und nach der Pause sind wir dann den Richtung Hackenbroich weitergefahren. Claudia hat ihren ersten Schrecken überwunden und wird auch noch weiter mit uns fahren. (Andrea)

Der RSC war an diesem Wochenende mit Henrik und Martin beim 24-Stunden MountainBike Rennen in Duisburg vertreten. Mit ihrem 4er Team konnten die beiden einen tollen 6. Platz erreichen. Hier der ausfühliche Bericht von Martin.

03. 08. 11:
Unwetterwarnung, bewölkter Himmel, 23 Grad und ca. 17 RSC-ler mit Gästen am Start. Auch Arthur war wieder mit dabei. Henrik und Martin haben gemäßigt aus Nievenheim die Führung übernommen. Als am Gohrer Hügel das Tempo durch sie verschärft wurde sind Claudia und ich unsere eigene 65er-Runde in Gustorf links, über den Mühlenberg und Golfplatz Fliesteden gefahren. Peter K., der uns an den Windrädern eingeholt hat, erzählte, dass es vor dem Allrather 3 Platten gegeben hat; 2 sogar an einem Rad. Die Unentschlossenheit der Gruppe, welche Runde gefahren wird, hat Peter dazu bewogen, auf unsere Runde zu gehen. Hinter dem Kalliberg ist er wieder sein Tempo gefahren, während Claudia und ich unseren Tritt beibehalten haben. Wir haben vor Büsdorf noch Dieter und Hans getroffen, die auch ihr Tempo gefahren sind. Wir hatten wieder Glück mit dem Wetter. Die Straßen um uns herum waren überall nass, aber wir haben keinen Regen abbekommen. Das muss alles vor uns runtergekommen sein. Die Luftfeuchtigkeit war sehr hoch und von der Sicht her könnte man meinen, es wäre Herbst, wenn es nicht so warm gewesen wäre. Alles in allem eine schöne Feierabendrunde, die gute Laune gemacht hat. (Andrea)

110730_1.jpg
31. 07. 11:
8 Mann am Treffpunkt, darunter auch Arthur aus Hackenbroich, der auf Empfehlung von Andrea mal in den RSC hineinschnuppern möchte. Unterwegs kamen dann noch Norbert, Ludwig und Günter, sowie unser Stammgast aus Kirchherten, der immer für Tempoarbeit in der ersten Gruppe gut ist, dazu. Ab Gustorf gings in 2 Gruppen auf die bekannten Runden über Spiel, bzw. Titz. Der Ortsschildsprint in Kirchtroisdorf ging mal wieder an Noppel. Vor dem Kalliberg dann das Zusammentreffen der beiden Gruppen und nach dem Anstieg mit dem üblichen Ausscheidungsfahren wieder neue, ganz andere Gruppen und Einzelfahrer. Wieder ein schönes sportliches Sonntagstraining des RSC.
Andrea und Wolfgang waren heute bei der Siegburger RTF unterwegs. Hier davon mehr..
Echte Rennatmosphäre schnupperte Martin R. beim Jedermannrennen über 100 km des Sparkassen-Giro in Bochum. Bei mehr als 500 Teilnehmern belegte Martin einen hervorragenden 22. Platz.

27. 07. 11:
Auch weil das Wetter nicht gerade zum Training einlud, waren mindestens 10 RSC´ler unter den Zuschauern bei den "Tour de Neuss" zu finden um die zahlreichen Radsportstars der Tour de France und weitere Klassefahrer hautnah mitzuerleben. Mit dabei auch unser Gastfahrer Joachim Tolles, der beim Derny Rennen in strömenden Regen einen 3. Platz und beim anschließenden Profirennen den Sprint des Hauptfeldes für sich entscheiden konnte. Der Sieg wurde unter einer 9-köpfigen Ausreißergruppe, die sich mit Rundengewinn abgesetzt hatte, ausgefahren. Hier siegt der Sprintstar Andre Greipel.
Bei dem Kinderrennen "2 Runden mit Christian Knees", konnte der Sohn von Dietmar einen tollen 3. Platz belegen. Herzlichen Glückwunsch.

Über die vielfältigen Aktivitäten des RSC ist Dank der Pressearbeit von Andrea im Heideboten wieder ein ausführlicher Artikel erschienen.

24. 07. 11:
Regen den ganzen Tag wie vorhergesagt. Andrea und Wolfgang sind daher schon am Samstag die RTF des RSC Delta in Düsseldorf-Oberkassel gefahren und nicht die für Sonntag geplante "Condor Flug" in Immendorf.
Martin ist trotzdem beim 5. Wegberger Grenzlandrennen in der Hobbyklasse gestartet. Mehr dazu hier...
110720_1.jpg
110720_2.jpg
110720_3.jpg
110720_4.jpg

20. 07. 11: Vereinsmeisterschaft
16 Titelanwärter, so viele wie noch nie in den letzten Jahren, trafen sich nach Anfahrt aus Nievenheim heute am Kleinfelder Hof zur Vereinsmeisterschaft bzw. Bergmeisterschaft des RSC. Nach dem von Klaus ausgearbeiteten Modus „Jeder kann gewinnen“ ging es mit Massenstart über den Allrather. Der Anstieg in der ersten Runde sorgte bereits für eine Selektion und Aufteilung in mehrere Gruppen. Vorn natürlich Henrik, Martin, Klaus und Guido, gefolgt von Jürgen, Götz und Johannes, dann Stefan, Jakob und Thomas und die übrigen zum Teil als Einzelfahrer unterwegs. Nach der ersten Runde stand dann auch fest, wer zur ersten Gruppe, die 3 Runden fahren musste und wer zur 2. Gruppe mit 2 zu fahrenden Runden gehörte.
Auf der Zielgrade dann ein packendes Finish zwischen Martin und Henrik, das Martin um Reifenbreite für sich entschied, gefolgt von den anderen der ersten Gruppe. Johannes hatte zwischendurch abreißen lassen und Stefan und Thomas hatten zu ihm aufgeschlossen. Hinten hatte Claudia Probleme mit der Schaltung und büßte dadurch wertvolle Zeit ein. Toll das sie trotzdem zu Ende gefahren ist.
Fast so spannend wie die Meisterschaft selbst, war die Auswertung und Auslosung der Paare bei Klaus, der als Ausrichter noch zu einem Bier eingeladen hatte. Jakob und Götz freuten sich riesig über den gewonnenen Titel wurden noch kurz gefeiert.
Vielen Dank auch an Bernd für die Zeitnahme, an Hugo als Streckenposten und natürlich an Klaus als Ausrichter für den Imbiss und die Elektrolytgetränke.
Hier die Ergebnisse im Detail:

Platz Teilnehmer Zeit für 3 Runden Teilnehmer Zeit für 2 Runden Gesamtzeit
1 Götz 43:24 Jakob 30:42 74:06
2 Martin 40:34 Ludwig 34:01 74:35
3 Stefan 44:37 Thomas 30:16 74:53
4 Jürgen 43:24 Peter 31:49 75:13
5 Klaus 43:06 Noppel 32:44 75:50
6 Henrik 40:34 Günter 35:58 76:32
7 Guido 43:24 Andrea 36:36 80:00
8 Johannes 44:49 Claudia 45:13 90:02

17. 07. 11:
Martin, Peter B., Thomas, beide Wolfgangs und ich sowie ab Gohr Norbert K. sind heute die Trainingsrunde nach sonnigem Start gefahren. Ich habe noch einen Gastfahrer aus Pulheim, Helmut, den ich an der Ampel von Dormagen nach Nievenheim angesprochen habe, mitgebracht. Eigentlich wollte er nur eine Fahrt um Zons machen, hat sich dann aber entschlossen, zum Treffpunkt mitzukommen. Er fährt seit April Rennrad und ich bin mit ihm die kurze Runde Gustorf links und Stommeln gefahren. Die anderen sind die gleiche Runde etwas schneller gefahren und Martin hat mich trotz eines Platten noch hinter Stommeln eingeholt. Wettermäßig hatten wir die ganze Palette von Wind, Niesel, einem kurzen Schauer und strahlendem Sonnenschein. Es war eine schöne Sonntagsfahrt, die Helmut und mir Spass gemacht hat. (Andrea)

110717_1.jpg 110717_2.jpg 110717_3.jpg

16. 07. 11: Grillfest des RSC
Nach der 4-Tagestour jetzt eine weiterer Höhepunkt im Vereinsleben. Etwa 30 RSC Mitglieder und Familienangehörige beim Grillfest des RSC. Mit dabei auch viele aus der Seniorentruppe, die bei der
4-Tagestour nicht dabei waren. Vorbildlich die Familie Bartoschek, die mit 4 Personen vorher bei der RTF in Gevelsberg aktiv waren und Martin und Henrik, die in Wetter an einem 3-Stunden Mountainbikerennen
teilgenommen haben und sich unter den ersten 10 plazieren konnten. Trotz bald nach Beginn einsetzender Dauerregen war die Stimmung gut und es gab viele Radsportgespräche zu den vergangenen und noch geplanten Aktivitäten.

13. 07. 11:
Nieselregen und nur 6 Mann am Treffpunkt. Die für heute geplante RSC Vereinsmeisterschaft wurde kurzfristig um eine Woche verschoben, Modus bleibt wie geplant und unter Termine beschrieben.

10. 07. 11:
Schützenfest in Nievenheim und der RSC konnte nicht auf die gewohnte Strecke durch Ueckerath starten. Unter Führung von Noppel wurde die Gruppe dann am Zug vorbei durch den Ort gelotst, um dann am Ortsende wieder bekanntes Terrain zu befahren. Bei nur mäßiger Beteiligung (Klaus, Norbert, Noppel, Claudia, Wolfgang R., zwei Gastfahrern und dem hinter dem Allrather wartenden Ludwig) blieb man zusammen und fuhr eine verkürzte Runde um die Braunkohlegrube. Aufgrund einer Tempoverschärfung verpasste Norbert leider den Abzweig, der über Feldwege nach Kaster und hinter Bedburg wieder auf den Kalliberg führte. Man sah ihn noch mal kurz, als er über die Brücke der Umgehungsstraße fuhr. Insgesamt für alle eine entspannte und lockere Ausfahrt als letztes Training vor der anstehenden Bergmeisterschaft. (Noppel)
Außerdem waren Andrea, Wolfgang und zwei noch nicht identifizierte Nievenheimer bei der Leverkusener Radrallye aktiv.
Henrik nahm heute am Erbeskopf, einige Teilnehmer der 4 Tagestour 2010 kennen den höchsten Berg des Hunsrücks, an einem Mountain-Bike Marathon teil. Auf der selektiven Mittel Distanz waren 70 km und 1670 hm zu bewältigen. Dies gelang ihm in einer Zeit von 3 Stunden und 1 Minute. Das Endergebnis mit Platz 22 von 400 gewerteten Rennfahrern sah Henrik nur als zufriedenstellend an. Na dann hoffentlich dann mehr Erfolg beim nächsten Mal.

06. 07. 11:
Nach dem Trainingslager im kalten Sauerland heute wieder für 20 Radsporler das RSC Mittwochstraining im warmen Rheinland. Wie üblich wieder in unterschiedlichen Gruppen bis zum Treffpunkt hinter dem Allrather und dann erneute Gruppenteilung. Die erste Gruppe um Klaus, Henrik und Jürgen auf der großen Runde über Spiel holte kurz vor Oekoven die 2. Gruppe um Noppel und Peter ein. Danach gings dann gemeinsam weiter und kurz vor Evinghoven wurde noch die 3. Gruppe um Bernd und Andrea eingeholt. Wieder eine schöner Radsportabend bei tockenem Wetter und angenehmen Temperaturen. Am nächsten Mittwoch findet dann die Vereinsmeisterschaft statt.
110703_01.jpg
03. 07. 11: RSC 4-Tagestour:
Gesund und mit vielen Trainingskilometern melden sich 20 RSC´ler aus dem Trainingslager in Eslohe im Sauerland zurück. In den 4 Tagen wurden in verschiedenen Gruppen bei frischen Temperaturen bis zu 640 km bei 7700 Hm zurückgelegt. Außer dem Kahlen Asten wurden der Rhein-Weserturm, Jagdhaus, Orte mit Namen wie Faulebutter und Wilde Wiese angefahren. Mehr dazu hier.

Ältere RSC Nachrichten im Archiv.