News Archiv 2. Halbjahr 2010:

 

24. 12. 10:
Als kleine Anregung für die verschneiten Weihnachtstage: Ein Besuch der Radsportseite Walter Rütt aus den Anfängen des Radsports.
Und als Anregung für Aktivitäten in 2011 eine Empfehlung von Peter: L'Ardechoise

12. 12. 10:
Heute fanden sich bei 4,5 Grad, trockener Luft und nasser Straße Stefan, Martin und Jakob pünktlich am Treffpunkt ein. Wenige m hinter Nievenheim gesellte sich Johannes dazu. Über den höchsten Hügel der Umgebung nach Jüchen, durch die Felder, durch Hemmerden und Hombroich fuhren wir von oben trocken, von unten schmutzig bei 62 Tagekilometern in Nievenheim wieder ein. (Jakob)
101204_1.JPG
101204_2.JPG
04. 12. 10: RSC Weihnachtsfeier
Wieder fand das Radsportjahr des RSC mit der Weihnachtfeier in der Gasstätte "Zum Anker" seinen Abschluss. Trotz Eis und Schnee konnte Bernd 35 RSC´ler und Partnerinnen begrüßen. Nach einigen Niederlagen während der Saison konnte Noppel diesmal die Spintwertung am leckeren und umfangreichen Buffet klar für sich entscheiden. Trotz der gemütlichen Runde gab es auch einige offizielle Punkte. Jakob ehrte Andrea für Platz 1 in der Damenwertung der RFT Teilnahmen mit 61 Punkte und 2302 RTF km und Maria für Platz 2. Bei den Herren belegte Wolfgang P. mit 67 Punkten und 2544 km Platz 1 gefolgt von Peter und Helmut. Bei der Vereinsbergmeisterschaft konnte Bernd mit Platz 2 seinen Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen und mußte den Wanderpokal an Jürgen weitergeben, der nach vielen 2. Plätzen dieses Jahr endlich erfolgreich war.
Anläßlich seines 70. Geburtstages überreichte Jakob Wolfgang R. ein Fotobuch mit Bildern aus dem Vereinsleben 2010. Für die anderen Vereinsmitglieder kann das Buch kann 20 € bei Bernd bestellt werden.
Jakob präsentierte dann eine besinnlich kritische Betrachtung zum Weihnachtskult. Anschließend gab noch viele Gespräche über die vergangene Saison und die Fotoschow auf dem aufgestellten Fernseher mit den RSC Bildern aus 25 Jahren Vereinsgeschichte ließen schon wieder Vorfreude auf die neue Saison aufkommen.
28. 11. 10:
Temperaturen um den Gefrierpunkt. Jürgen, Noppel, Stefan und ich um 10:00 Uhr am Start. Wir sind gemeinsam über Neurath gefahren. Jürgen und Stefan sind auf die große Runde über Jackerath abgebogen, während Noppel und mir die Runde bei Gustorf links gereicht hat. Die weiß überzuckerten Felder leuchteten uns bei dem strahlendem Sonnenschein entgegen. Die Felder vor dem Kalliberg an den Windmühlen waren hingegen sattgrün, was uns überrascht hat. Wir haben den sonnigen Tag genutzt; wer weiß, wie oft wir noch im Winter fahren können. Gestern sind Jürgen und Martin B. noch einmal ins Bergische Land gefahren und auf 100 km gekommen. (Andrea)
21. 11. 10:
Auch im Winter wird beim RSC Rennrad gefahren. Am vergangenen Sonntag waren Noppel und Stefan unterwegs und gestern haben Martin und Jürgen eine Extrarunde im Bergischen Land gedreht. Heute morgen dann bei Sonnenschein und 0 Grad 7 Mann am Start und in Barrenstein noch Verstärkung durch Günter. Wegen des guten Wetters entschloß sich der größte Teil der Gruppe in Gustorf rechts auf die große Runde um die Braunkohle abzubiegen. Andrea machte auf die gelb blühenden Ackersenffelder aufmerksam und wir konnten auch die Aufmerksamkeit einiger tief fahrender Heißluftballonfahrer auf uns lenken. Im Bereich Hochneukirch ging Wolfgang verloren und wurde auch nach einer kurzen Umkehr nicht wiedergefunden. Aber er kennt ja die Strecke. In Wanlo verabschiedete sich Stefan Richtung MG und für die anderen gings über Jackerath zurück. Am Kalliberg kam Martin der Gruppe entgegen und vor Oekoven Jürgen, unser gelegentlicher Gast und Tempomacher und beide fuhren das letzte Stück mit. Für alle wars eine schöne Sonntagstrainingstour.
07. 11. 10:
Ein trüber Novembersonntag, viele bunte Blätter an den Bäumen und noch mehr auf den Straßen, Nebel über der Erft, aber 10 Teilnehmer beim RSC-Training. Erfreulich das der Feldweg hinter dem Bahndamm bei Neukircherheide jetzt neu asphaltiert wurde. Nach der Wartepause hinter dem Allrather hatte dann Martin R. einen Speichenbruch am Vorderrad, konnte aber nach Öffnen der Bremse weiterfahren. Weiter gings dann über den Büsdorfer Mühlenberg zurück nach Nievenheim.
101031_1.JPG 101031_2.JPG

31. 10. 10: Abfahren des RSC Nievenheim
Am Sonntag der Zeitumstellung ist dies seit Jahren ein fester Programmpunkt im RSC Kalender. Doch wer um 9 Uhr aus dem Fenster schaute sah nur Regen und graue Wolken. Kurz vor 10 hörte es dann auf und im Süden war ein Lichtblick zu erkennen und Bernd, Stefan und Dietmar hielten die Clubtradition hoch und starteten zu einer 70 km Runde. Götz und Johannes starteten eine halbe Stunde später und kamen auch noch auf ihre Kilometer. Kurz nach 12 trafen sich dann alle bei Wolfgang in Hackenbroich, der anlässlich seines runden Geburtstages zu Gulaschsuppe, Gerstensaft und Bowle eingeladen hatte. Dabei war zu Anfang nicht klar, ob die Suppe oder die regenfest verpackten Radfahrer für mehr Dampf in der Hütte sorgten. Mit dabei waren auch noch weitere RSC´ler, die heute auf das Radfahren verzichtet hatten. Vielen Dank an Wolfgang für die Einladung, die gute Suppe und den gemütlichen Nachmittag in der Gartenhütte.

24. 10. 10:
Andrea, Jürgen, Martin, Johannes, Stefan und Norbert beim letzten Sonntagstraining vor dem Abfahren. Anfangs ging es noch über nasse Straßen und verdreckte Feldwege über den Allrather. Während der weiteren Runde über Wanlo und Rödingen kam dann aber die Sonne heraus und es wurde für alle eine schöne Sonntagsrunde. Am Nachmittag ist dann Rennrad putzen angesagt.
101015_1.JPG
101015_2.JPG
17. 10. 10:
Andrea, Bernd, Wolfgang und Helmut beendeten heute die RTF Saison mit der Kölner Saisonabschlussfahrt. Beim normalen RSC-Sonntagstraining bei trübem Herbstwetter waren noch Götz, Noppel, Martin, Kalli und Norbert auf der Runde über Jackerath unterwegs. Bereits gestern machten sich Johannes und Martin auf die Runde, wurden dabei aber kräfig nass.
Bereits am Freitag abend besuchten Götz, Johannes und Noppel die Sixdaynight in Büttgen. Profis bei den Damen und Herren zeigten in spannenden Rennen nach Sechstageart gute Radsportunterhaltung. Mit dabei auch die selten zu sehenden Tandemsprints. Leider besuchten nur wenige Zuschauer die Veranstaltung, so dass auch dieses Radsportereignis im nächsten Jahr wohl nicht mehr stattfinden wird.
10. 10. 10:
Bernd, Kalli, beide Wolfgangs, Dieter, Noppel und ich am Start. Bei Gohr und am Allrather kamen Norbert und Günther dazu. Wir sind die große Runde bei wunderschönstem Sonnenschein, strahlend blauem wolkenlosen Himmel und einer farbenfrohen Herbstlandschaft gefahren. Bernd ist schon am Donnerstag und Kalli am Samstag mit Jürgen gefahren. Sie sind an diesen Tagen ein gutes Tempo gefahren, so dass ich heute mit Bernd und den anderen die Runde ruhiger fahren konnte. Zum Abschluss sind Bernd, Kalli, Wolfgang R. und ich noch in Nievenheim eingekehrt und haben uns durch die Mittagsssonne wärmen lassen. Es war eine schöne Fahrt und hoffentlich ist nächste Woche bei der Saisonabschlusfahrt Köln auch so gutes Wetter. (Andrea)
Helmut nutzete den schönen Sonntag zur Teilnahme an der Europa-RTF in Dortmund.
03. 10. 10:
Der sonnige Tag zur Deutschen Einheit wurde von Andrea und Wolfgang zur Teilnahme an der Abschlussfahrt des Radsportbezirks Aachen in Jülich genutzt.

26. 09. 10:
Wieder ein schöner Herbstabend, aber nur Tom und Johannes am Treffpunkt. Mit Unterstützung eines zufälligen Trainigspartners ging es flott vom Mühlenbusch bis zum Allrather. Dahinter noch ein kurzes Zusammentreffen mit Henrik, der wegen eines Defekts am Rennrad mit dem Mountain-Bike unterwegs war. Ein Kilometer weiter trafen die beiden noch Martin und Wolfgang, ein Gast aus Straberg, und fuhren die Runde gemeinsam zu Ende.

100926_1.JPG
100926_2.JPG

26. 09. 10:
Ob es am Wetter lag oder am nahen Saisonende, es waren nur 5 Mann am Treffpunkt. Das sollte sich aber während der Runde noch ändern, da bereits in Nievenheim Hugo dazukam, in Gohr Norbert, vor Hochneukirch Wolfgang und auf den letzten Kilometern noch Klaus und Günter.
Doch zurück zum Start. Bereits hinter Gohr hatte Stefan einen Platten und nur einen Kilometer weiter Hugo. Hugo und Jakob machten sich nach Reparatur auf eine eigene Runde und gabelten auch noch Norbert auf, der es heute etwas langsamer angehen ließ. Die erste Gruppe bekam auf dem Allrather auch noch Begleitung von einem Radsportler aus Rödingen, der bis Kirchherten mitfuhr. Im Anschluß der Trainingsrunde gab es noch ein gemütliches Beisammensein bei Götz, der zu seinem runden Geburtstag nach Zons eingeladen hatte. Im Sonnenschein des Innenhofes konnten alle, Bernd und Andrea kamen auch noch dazu, die leckere Suppe und den isotonischen Gersten- und Apfelsaft genießen.

22. 09. 10:
Um kurz vor 18 Uhr zeigte das Thermometer an der Salvator-Apotheke noch 23 Grad, somit also beste Bedingungen für die 6 RSC´ler bei der Mittwochsrunde über den Allrather und an den Windrädern vorbei zurück nach Nievenheim. Trotz der kurzen Runde hat es allen Spaß gemacht.
19. 09. 10:
Am heutigen Sonntag waren die RTF-Fahrer schon früh zur Touristik in Welldorf unterwegs. Beim "normalen" Sonntagstraining waren 6 Mann am Start die sich in 3 Gruppen auf verschienden Runden um die Braunkohle machten.
15. 09. 10:
7 Mann am Start nutzten den schönen Herbstabend zu einer flotten Runde über den Allrather und Büsdorf und waren noch rechtzeitig zum Einbruch der Dunkelheit zurück.
100912_1.JPG
100912_2.JPG
100912_3.JPG
100912_4.JPG
12. 09. 10: RSC Tour ins Bergische
5 Mann starteten um Punkt 8 Uhr in Nievenheim zu dieser mittlerweile schon traditionellen Herbstanfangstour. Zuerst quer durch Dormagen mit Geländeeinlage an einer Baustelle beim TSV, ging es schnellstmöglich zur Leverkusener Rheinbrücke. Dort warteten schon Andrea und 7 weitere Radsportler, so dass mit 13 Teilnehmern gestartet werden konnte. Bei der ersten kleinen Abfahrt zur Rheinbrücke hinunter, kam Andrea vom Radweg ab und stürzte mit einem recht spektakulärem Flug über den Lenker auf das Pflaster. Glück im Unglück, keine schwere Verletzung und auch das Rad blieb heile und Andrea konnte die Tour nach kurzer Versorgung der Schürfwunden fortsetzen. Die ging dann unter der Führung von Wolfgang weiter durch Rheindorf, vorbei an den schön gelegenen Wupperkotten Richtung Solingen. Hier waren viele Rennradfahrer unterwegs und Heiner wußte, dass wir uns auf der Solinger Klingenring befanden, eine bekannte Trainingsrunde um Solingen, auf der 1954 auch die Rad-WM ausgetragen wurde. Weltmeister wurde in der damaligen Regenschlacht der Franzose Louison Borbet, der auch 3 mal die Tour de France gewann.
Weiter gings dann über Witzhelden und Dabringhausen Richtung Hückeswagen. Da der Wetterbericht für nachmittags Regen angesagt hatte und es sich im Westen auch immer mehr zuzog, wurde die Tour abgekürzt und statt zur Bevertalsperre gings hinunter zur Dhünntalsperre und über die B506 mit einem Abstecher über Richartshagen hinauf zum Cafe Bauer am Bechener Esel. Hier galt es nach den Bergen des Bergischen Landes, die Sahneberge auf den Kuchen zu bewältigen. Außerdem wurde ein Flaschenauffüllservice geboten.
Nach dieser Pause und mit dem Gewichtsvorteil durch den Kuchen gings auf die rasante Abfahrt durchs Scherfbachtal. Martin stoppte auf der 7.200 m langen Strecke die Zeit von 9 Minuten und 2 Sekunden und verbesserte damit seinen persönlichen Rekord. Auch das letzte Stück durch Leverkusen wurde gemeinsam zurückgelegt und alle kamen nach der 120 km Runde auch noch trocken zu Hause an. Vielen Dank an Wolfgang für die Streckenplanung.
Von Bernd hier die RSC Tour ins Bergische bei GPSies und als Tipp die WM Runde von 1954.
100904_1.JPG 100904_2.JPG
100904_3.JPG 100904_4.JPG

05. 09. 10: Grill- und Familienfeier des RSC Nievenheim
Etwa 35 RSC Mitglieder und Familienangehörige trafen sich gestern auf dem WSC-Gelände zum traditionellen Grillfest. Mit dabei auch Henrik und Martin, die sich nach einigen Monaten des Kennenlernens als neue Mitglieder beim RSC angemeldet haben. Herzlich willkommen! Götz konnte von seiner Teilnahme beim Einzelzeitfahren des TuS Schmidt am Nachmittag berichten und auch von allen anderen wurde viel über vergangenen und zukünftige Radsportaktivitäten geredet. Besonderer Dank an Bernd und Jakob für ihren Einsatz bei der Durchführung des Festes.
Am heutigen Sonntag waren dann die RTF-Fahrer schon wieder bei der Westerwald-Siegtal RTF des Radclubs Cito in Hennef unterwegs.

01. 09. 10:
Über 10 Teilnehmer nutzten einen der letzten langen Abende für das Mittwochstraining. Die 2. Gruppe um Jakob auf der etwas kürzeren Runde und eine erste Gruppe mit Klaus, Henrik, Martin, Götz, Kalli, Norbert, Tom und Markus als Gast auf der Runde über Wickerathberg, dann aber direkt über Jackerath zurück. Markus mit seiner Zeitfahrmaschine gab auf der Strecke zun Kalliberg dann soviel Gas, das einige aus der Gruppe abreißen lassen mußten. Trotz wieder ein schöner Mittwochabend für alle.

25. 08. 10:
16 Teilnehmer beim Mittwochstraining des RSC, die bis zum Allrather ein paar Regentropfen abbekamen, danach aber trocken blieben. 7 Mann fuhren in Gustorf rechts, nahmen aber nicht den den Schlenker über Wickerathberg und fuhren auch in Holzweiler geradeaus nach Titz, um rechtzeitig vor der Dämmerung zurück zu sein. Bei dem guten 34er Schnitt ist dann einer unterwegs verlorengegangen.

22. 08. 10:
Da das Gewitter erst für 14:00 Uhr angekündigt ist, waren 13 Radsportler auf die Runde gegangen. Ali, Dieter, Jakob, Kalli, Klaus, Noppel, Peter, Wilfried und Siggi. Vor Gohr kam Norbert dazu, Günther am Allrather und Wolfgang R. bei Holzweiler. Klaus ist den Allrather doppelt gefahren, und hat mir nach der linken Abfahrt noch zum Wartepunkt guten Windschatten gegegeben. Bei Gustorf hat sich die Herrenrunde entschlossen, die große Runde über Holweiler, Titz, Rödingen und Kirchtroisdorf mit 30er-Schnitt bis 12:30 Uhr zu fahren. Da ich auch die große Runde fahren wollte, bin ich mitgefahren. Ich bin viel im Windschatten der Gruppe gefahren und wir sind bis zum Schluss zusammengeblieben. Norbert hat beim Ortseingangssprint vor Kirchtroisdorf leider seine Luftpumpe aus der Trikottasche verloren und musste dadurch seinen Spitzenplatz aufgeben. Ich habe dann noch auf ihn gewartet, aber er hat eine Abkürzung genommen. Die anderen waren inzwischen weitergefahren, haben aber später auch auf mich gewartet und Norbert ist später wieder dazugekommen, so dass wir alle wieder am Kalliberg zusammen waren. Beim letzten Sprint in Anstel habe ich abreißen lassen und bin die letzten 15 km nach Hause in meinem Tempo gefahren. Ich bin auf 103 km gekommen und hatte mit An- und Heimfahrt einen Schnitt von 29,1. Die Runde hat allen bei viel Sonnenschein großen Spass gemacht und ich fand es schön, mal wieder mit der tollen Gruppe zu fahren. (Andrea)
Auch der Samstagstermin um 14:00 Uhr scheint sich zunehmender Beliebheit zu erfreuen. Am Samstag waren 6 Mann in 2 Gruppen auf den Runden um die Braunkohle unterwegs.

18. 08. 10:
Auch heute gab es eine halbe Stunde vor Trainingsbeginn noch einen kurzen Schauer, der aber 10 Radsportler nicht vom RSC Training abhielt. Dieter nahm die kleine Runde, Jürgen mit unseren Gästen der letzten Wochen, Henrik und Martin, fuhr heute noch einmal die ganz große Runde. 6 Mann nahmen die Runde über Wanlo und Jackerath. Am Fuss des Kallibergs dann ein richtiger Reifenplatzer bei Norbert. Ursache war ein abgeschlagener Flaschenkopf. Nach Flicken und Aufpumpen dann wieder ein Knall, der 2. Platten. Jetzt kam Jakobs bewährtes Hausmittel, ein altes Reifenstück zum Einsatz, das unter die defekte Reifenstelle gelegt wurde und so war dann die 2. Reparatur erfolgreich.
Am vergangenen Sonntag hatte der Wetterbericht nur Sch......wetter gemeldet. Daher nutzten schon 5 Mann das noch gute Wetter am Samstag zum Training um 14:00 Uhr. Andrea und Wolfgang hatten auch kurzfristig umdisponiert und die RTF in Lohmar in Angriff genommen. Am Sonntag wurde dann nur Alfred auf der RSC Runde gesichtet.
100811_1.JPG
11. 08. 10:
Nach dem verregneten Sonntag heute kam heute pünktlich zum Trainingsbeginn mit 18 Teilnehmern die Sonne heraus. Eine große Gruppe mit mehr als 10 Mann machte sich auf die große Runde über Spiel. Mit dabei auch ein Neuling, der den 34er Schnitt gut mitgehalten hat. Ab dem Kalliberg dann doch wieder der obligatorische Schauer mit Wasser von oben und unten.
An dieser Stelle auch ein Glückwunsch an unsere Gastfahrer Henrik und Martin, die am Wochenende beim 24 h MTB Marathon in Duisburg mit ihrem Team einen tollen 7. Platz (von 131) bei den 4er Mannschaften belegten.
04. 08. 10:
In diesen Tagen war wieder Werbung in der NGZ und im Schaufenster für den RSC und wir hoffen auf weitere Neuzugänge. Heute dann 12 Mann am Treffpunkt, die dann bereits vor dem Allrather die ersten leichten Regentropfen abbekamen. Danach dann Kalli allein auf der ganz großen Runde, 5 Mann über Wanlo und Rödingen und Jakob mit einer weiteren Gruppe hinter Gustorf geradeaus. Am Schluss der Runde zwischen Knechtsteden und Straberg dann noch ein Schreck in der Abendstunde, als ein Auto stark bremsen mußte und im Rübenacker landete und unser Gast Martin so stürzte, das die Rettungssanitäter ihn nicht mehr fahren lassen wollten. Ihm geht es aber wieder besser und möchte am Wochenende schon wieder am 24 h Mountainbike Rennen teilnehmen.
01. 08. 10:
12 Teilnehmer am Start und unterwegs kamen noch Norbert, Wolfgang, Günter und Ludwig dazu. Außer Jakob, Hugo und Johannes fuhren dann auch alle die große Runde, während die drei auf völlig neuen Wegen vor Borschemich abbogen und entlang des Tagebaus nach Kaster und dann wieder locker nach Nievenheim zurückfuhren.
28. 07. 10:
Wegen "Tour de Neuss" und dunkler Wolken nur 11 Mann am Treffpunkt zum Mittwochstraining. 4 Mann auf der kleinen Runde und 7 auf der Runde über Wanlo un Jackerath kamen aber trocken durch.
25. 07. 10:
Wieder gute Trainingsbeteilgung mit 16 Teilnehmern am Start. Hinterm Allrather dann der erste Platten an Ludwigs Rad, dem dann direkt der 2. folgte, so daß die erste Gruppe mit 6 Mann ohne Ludwig zur großen Runde startete. Auch heute reichte es für Noppel beim Ortschildsprint in Kirchtroisdorf nur für Platz 2. Diesmal zog Kalli auf den letzten Metern an Noppel vorbei. Hier ist wohl eine neue Taktik gefragt. Hinter den Gänsebergen dann wieder kurzes Zusammentreffen mit der 2. Gruppe, die gerade einen weiteren Platten an Friedhelms Rad behob.
Andrea und Wolfgang vertraten heute den RSC bei der Siegburger RTF.
21. 07. 10:
Klaus, Jürgen, Stefan, Kalli, Tom und Henrik auf der großen Runde. Ab Gustorf gab es mal schwachen, mal starken, aber immer warmen Regen von oben, von unten und von vorn. Eine kleine zweite Gruppe um Jakob nahm ab Gustorf die kleine Runde und konnte den Regen dann nicht so lange genießen.
100718_1.JPG

18. 07. 10:
Nach der hochsommerlichen Hitze wieder angenehme Radsporttemperaturen. 12 Mann am Treffpunkt zum Sonntagstraining von denen sich 9 auf die große Runde über Spiel fuhren. Den obligatorischen Ortsschildsprint in Kirchtroisdorf, der sonst fest in der Hand von Noppel ist, wurde diesmal knapp von Tom gewonnen, der sich taktisch klug lange in Noppels Windschatten versteckt hatte und zum Schuss vorbeizog.
Andrea, Wolfgang, Bernd, Martin und Jürgen waren heute bei der RTF in Immendorf unterwegs.

07. 07. 10:
Trotz Fussballspiel Deutschland gegen Spanien haben es sich über 15 Radsportler nicht nehmen lassen, die kurze Runde zu fahren. Von den Vier-Tages-Tour-Teilnehmern haben sich Götz, Kalli, Norbert und ich erholt, so dass wir auch gefahren sind. Am Start waren noch Georg, Klaus, Wolfgang P., Günther, Dieter, Hans, Peter, Tom, Hans-Jürgen und einige Gäste, darunter Willi, der zum zweiten Mal mitgefahren ist. Ich bin mit Hans und Dieter bis zum Allrather gefahren und dort hat die 2. Gruppe um Günther, Wolfgang, Norbert und Georg auf mich gewartet. Wir sind zügig und über den Mühlenberg gefahren und alle sind noch rechtzeitig zum Fussballspiel nach Hause gekommen. (Andrea)

01. - 04. 07. 10: 4-Tagestour des RSC Nievenheim
Die beliebte 4-Tagestour des RSC-Nievenheim ging diese Jahr mit 15 Teilnehmern als 3-Ländertour durch Eifel, Hunsrück, Ardennen und Hohes Venn durch die 3 Länder Deutschland, Belgien und Luxemburg.