News Archiv 2. Halbjahr 2008:

 

 

28. 12. 08:
Ein paar Grad unter Null, Sonne und teilweise viel Salz auf den Straßen. Andrea, Bernd, Götz, Noppel und Johannes beim letzen Sonntagstraining des Jahres 2008 auf der Runde über Gustorf und dem Büsdorfer Mühlenberg. "Wer im Winter nicht fährt, ist im Sommer nichts wert"
Jürgen und Martin waren heute noch auf einer Runde im Bergischen Land unterwegs.

21. 12. 08:
Josef und Johannes auf nassen Straßen, aber bei angenehmen Temperaturen auf der Runde über Gustorf und Büsdorf.

081214_1.JPG

14. 12. 08:
Andrea, Bernd, Götz, Johannes, Josef und Noppel bei leichten Plusgraden und Sonnenschein auf einer lockeren Wintertrainingsrunde über Jackerath unterwegs.

07. 12. 08:
Trotz der gestrigen schönen Weihnachtsfeier hat der positive Wetterbericht Götz, Stefan und Andrea heute morgen an den Start gelockt. Josef wurde noch in Barrenstein "aufgegabelt". Nach Auflösung der Bewölkung hinter den Kraftwerken sind die drei schönstem Sonnenschein die Runde über Wickerathberg, MG-Wanlo und Jackerath gefahren. Der selten gewordene Sonnenschein hat der Seele gut getan.
Auch bei herbstlichem Wetter sind auch noch einige RSC ´ler im Bergischen unterwegs. Hier ein Bericht von Martin vom vergangenen Wochenende.

06. 12. 08:
Der Vorstand des RSC hatte zum Jahresausklang am Nikolausabend zur Weihnachtsfeier in der Gaststätte „Zum Anker“ eingeladen. Nach der Begrüßung ging es für die 40 Mitglieder mit PartnerInnen direkt zum wieder sehr leckeren Buffet über. In einigen Fotobüchern auf den Tischen waren für alle Gäste die vielfältigen radsportlichen Aktivitäten der vergangenen Saison dokumentiert. Leinel, Marlies und Alexander konnten sich bei der spätern Verlosung über die Bücher freuen, alle anderen können die Bücher bei Bernd gegen einen Betrag von 20 € erwerben. Weiter ging es mit den Ehrungen für die RTF-Leistungen:
Wolfgang Schuster (dritter Platz), Wolfgang Probst (zweiter Platz) und für den ersten Platz der Vorjahresdritte Peter Bartoschek mit 3724 RTF-km. Bei den Damen Maria Batoschek (dritter Platz) Andrea Lenz (zweiter Platz) und Marlies Schuster als Titelverteidigerin mit 2834 km auf dem ersten Platz.
Für die Vereinsmeisterschaft bekam Noppel die Urkunde für den 3. Platz und Jürgen für den 2. Platz. Klaus als "Meister" war leider verhindert und wird den Pokal bei anderer Gelegenheit einweihen müssen.

23. 11. 08:
Knapp 2°Grad stark bewölkt und kräftiger Wind aus Nordwest, das waren die Wetterbedingungen am Sonntag. Trotzdem 3 Hartgesottene am Treffpunkt. Götz, Martin und Juergen. Die Runde ging über Wanlo, dort verabschiedete sich Götz auf die Strecke über Jackerath, und weiter über Welldorf, Spiel und Rödingen. Anschließend sind Juergen und Martin noch auf ein Weißbier bei Leuffen eingekehrt. (Jürgen)

16. 11. 08:
Nachdem das vergangene Sonntagstraining ins Wasser gefallen war, heute 8 Mann am Start. Zuerst bogen Hugo, Wolfgang und Peter in Gustorf links ab, dann Jakob in Jüchen rechts, Jürgen nahm in Jackerrath noch den Schlenker über Rödingen mit und zuletzt fuhr Josef an der Kraftwerksbaustelle geradeaus, so dass Götz und Johannes die Runde allein bei einsetzendem Regen vollendeten.

02. 11. 08:
11 RadsportlerInnen bei Sonnenschein und nassen Straßen am Start. Bis hinter den Allrather wurde noch zusammengefahren. Hugo und Dieter sind nach Gustorf links abgebogen. Der Rest der Gruppe fuhr weiter nach rechts. Hinter dem ADAC-Übungsgelände bei Grevenbroich hat Hajo in der Gruppe um Götz, Josef und Noppel das Tempo verschärft, so dass sich Norbert, Wolfgang und ich Jakob anschlossen, der rechts Richtung Jüchen abgebogen ist. Die Strecke, die Jakob ausgesucht hat, ist landschaftlich schöner als die Runde um Jackerath oder Spiel. Ich kam mir vor, als ob ich eine RTF fahren würde. Wir haben schöne Wiesen, Baumalleen, darunter eine aus Pappeln und 2 Raubvögel auf einem Telefonmast gesehen, von denen einer über uns weggeflogen ist. Jakob hatte in Höhe der Reitanlage Oehem seinen obligatorischen Sonntagsplatten. Wir standen so lange, bis wir das Vergnügen hatten, Marlies und Wolfgang zu treffen, die uns entgegengekommen und ihre eigene Runde gefahren sind. Wir haben uns am Straßenrand auf dem Radweg ein wenig unterhalten und anschließend ist jede Gruppe seine eigenen Wege gefahren. Jakob führte uns weiter nach Bedburgdyck, zur Skihalle Neuss und Museumsinsel Hombroich Richtung Neukrichen, Gubisrath, Gohr (Norbert haben wir bis vor die Haustür gebracht) und Nievenheim zurück. Da Jakob fast nur nasse und matschige Wirtschaftswege ausgesucht hat, waren meine Klamotten von den Schuhen bis zu den Armen mit Matschkrusten bedeckt. Auch mein Rennrad war vom Rahmen bis zu den Metallteilen mit einer Matschschicht überzogen. Die Felgenbremsen schleiften durch die dicke Kruste. Heute hätten wir gut einen Wettbewerb aufstellen können: Wer hat das dreckigste Rennrad? Aber die schöne Strecke, der starke Sonnenschein sowie der stahlblaue Himmel mit durchzogenen weißen Schleierwolken hat alles entschädigt. Es war eine schöne Fahrt. Ich bin auf 73 km gekommen; Wolfgang aus Fühlingen wird auf ca. 90 km gekommen sein. Zuhause ist jetzt noch Schuhe und Rennradputzen angesagt. Mein Koga müsste ich auch noch putzen, aber das mache ich nächstes Wochenende. (Andrea)

081026_1.JPG

27. 10. 08:
Die Vereinsabfahrt in den Winter des RSC Nievenheim entwickelte sich zu einer schönen Herbstausfahrt. Schon auf dem Weg zum Treffpunkt flogen über den Straberger See eine Schar Wildgänse. Man konnte sie schon von weitem an ihren Rufen erkennen. Am Treffpunkt haben sich über 30 Vereinsmitglieder bei Sonnenschein versammelt. Siggi, eines der Gründungsmitglieder des Vereins, leitete diesmal die Fahrt. Er führte die RadsportlerInnen über Gohr Richtung Büttgen, Kapellen, Bedburgdyk und Widdeshoven zurück. Dabei hat er sehr schöne Wirtschaftswege ausgesucht. Teilweise lagen sie etwas höher, so dass man einen guten Blick über die Landschaft schweifen lassen konnte. Es gab noch einige gelbe Rapsfelder, grüne Wiesen sowie Herbstbäume zu sehen. Außerdem waren noch Pferdekutschen und ReiterInnen unterwegs, die den Herbsttag genossen. Die Tour ließ man bei einer Einkehr in eine Gaststätte mit Getränken und Suppe ausklingen. Das Ereignis war auch dem Heideboten wieder einen Bericht wert.

19. 10. 08:
Wieder vielfälige Aktivitäten des RSC. Bereits am Mittwoch startete das Wintertraining in der Halle. 8 Teilnehmer nutzten die Alternative zum Radsport mit Fitness- und Gymnastikübungen sowie eingen Ballspielen. Bernd hatte trotz Gipsschiene, sein Finger hat sich doch als gebrochen herausgestellt, wieder ein abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet.
Am Samstag waren Götz und Johannes auf der Vereinsrunde unterwegs, Marlies und Wolfgang haben die Bezirksabschlussfahrt in Büttgen als Sternfahrt gemacht und dort noch eine Runde gedreht, um die 115 km voll zu machen.
Heute dann wieder Sonntagstraining Mit 8 Mann am Treffpunkt und weiteren auf der Runde. Noppel, Jürgen und Stefan wurden am Schluss der großen Runde ab Pütz noch von Klaus verstärkt. Außerdem haben Andrea und Wolfgang die RTF Saison in Mönchengladbach ausklingen lassen. Hier der Bericht.

12. 10. 08:
Nebliges bis schönes, sonniges Herbstwetter, das Stefan dazu verleitet hatte, in kurzer Hose zu trainieren. Die Ausfahrt war sehr opferreich: zwei Schläuche, zwei Pumpen, zwei Männer. Nur drei kamen durch: Andrea, Kalli und - logischer Weise - der, der hier den Bericht verfaßt . Zuerst hatte ich einen Platten (Schlauch 1). Beim Aufpumpen meines Ersatzschlauchs brach der Kopf des Ventils ab (Schlauch 2, Pumpe 1) und blieb in der Pumpe stecken. Beim Aufpumpen des zweiten Schlauchs knickte der Schaft von Kallis Pumpe um (Pumpe 2). So kühlten wir eine gefühlte Viertelstunde im Nebel aus. Weiter ging's und heiterer wurde es. Wir wollten die große Runde über Spiel und Rödingen fahren. Am Wendepunkt, einen Kilometer vor Spiel nahm dann das Schicksal seinen Lauf. Aus unerfindlichen Gründen rutschte rechts neben mir Bernd weg und riß Stefan und hinter diesem auch noch Andrea mit sich auf die Straße. Bilanz dieses Sturzes: zwei geschwollene, angebrochene (?) Finger an Bernds linker Hand und eine tiefe Schnittwunde an Stefans Gesäß. wir haben dann Alexandra angerufen, die hoffentlich Bernd und Stefan in die Notaufnahme nach Hackenbroich gebracht hat. Wir verbliebenen drei beschlossen, unsre Fahrt nach Hause fortzusetzen, nicht ohne zuvor unser Gewissen zu beruhigen. Wir hatten ja schließlich lange genug gewartet und Bernd ist nicht alleine geblieben. (Götz)
Anm.: Bernd hat sich "nur" die Finger ausgerenkt. In der Notfallpraxis wurde er wieder eingerenkt und alle Wunden desinfiziert. Er trägt eine Schiene und soll die Finger schonen. Bei Stefan Wurde auch alles desinfiziert und der Riss "geklebt". Er musste nicht genäht oder geklammert werden.

Außerdem noch einBericht von Andrea zur RTF in Lohmar am Samstag an der außer Andrea auch noch Wolfgang, Peter und Wolfgang und Marlies Schuster teilgenommen haben.
Für Marlies war es die erste RTF nach einem Unfall im Juli mit zahlreichen Verletzungen, 10 Tagen Klinikaufenthalt und 6 Wochen Halskrause. Wolfgang war bei diesem Unfall mit einer Radfahrerin mit zahlreichen Prellungen und Hautabschürfungen noch einigermaßen glimpflich davon gekommen. Allen Beiden an dieser Stelle ein "Willkommen zurück auf dem Rennrad" und noch viele gemeinsame Kilometer.

28. 09. 08:
Nach der RTF Teilnahme in Quadrath am Samstag auch der heutige Trainingsrundenbericht von Andrea:
Leider waren keine RSC-ler aus der zweiten Gruppe, sondern ca. 12 Radsportlerinnen mit Gästen sowie Alfred, Ali, Siggi und Wolfgang Reh am Start. Götz und Noppel wollten um 13:00 Uhr wieder zuhause sein, um noch auf Familienausflüge zu gehen. Dadurch war schnelles Tempo schon vorprogrammiert. Trotzdem wollte ich in der Gruppe mitfahren, da ich bei dem schönen Wetter gerne längere Runden als die 60er fahre. Josef hat auf dem Weg das Tempo angegeben, so dass ich schon am Gilbach entlanggefahren bin, um abzukürzen. Den Allrather bin ich auch nicht hochgefahren, um zeitgleich mit den anderen am Wartepunkt anzukommen. Als wir dann Richtung Jackerath gefahren sind, ging es erstmal wieder, bis dann das Tempo wieder angezogen wurde. Ich habe diesmal wirklich gekämpft und bin einmal auch ein kurzes Stück schneller gefahren, weil ich dachte, das Tempo würde dann anschließend wieder angepasster werden. Nach Wanlo konnte ich dann wieder in der Gruppe mitfahren, weil sie gemerkt haben, dass ich etwas hinterherhing (da wurde aber trotzdem noch über 32 km/h gefahren.). Am Kalliberg habe ich nach links mit Josef abgekürzt, um wieder mit den anderen zusammenzutreffen. Am Gänsehügel hatte ich dann keine Lust mehr, das Tempo mitzuhalten und bin den Rest allein über den Ansteler Berg nach Hause gefahren. Leider konnte ich diesmal nicht die Landschaft betrachten, da ich zu sehr damit beschäftigt war, an den anderen dran zu bleiben. Als ich den Ansteler Berg im normalen Tempo gefahren bin, konnte ich wieder die schöne Landschaft mit den grünen Feldern und schönen Bäumen bewundern. Es ist eigentlich schade, dass dem Rest der Radsportler einige Blickpunkte durch das schnelle Fahren entgehen. Ich gebe wirklich mein Bestes, aber als Frau hat man es in der ersten Gruppe doch schwerer mitzuhalten. Trotzdem hat es Spass gemacht und ich war auch nicht kaputt gefahren. Ich habe nur nicht soviel Kraft wie die Herren, um ausdauernd ein schnelles Tempo auf dem großen Blatt zu fahren (mit dem zweiten Blatt wäre ich gar nicht vorangekommen). Vor Anstel sind mir noch Norbert und Klaus entgegengekommen, die gerade erst auf die Runde gefahren sind. (Andrea)

080921_1.JPG 080921_2.JPG 080921_3.JPG

21. 09. 08:
Lange Hose? 3/4 Hose? Bei nur 8 Grad mussten sich die 11 Teilnehmer des Sonntagstrainings für die passende Ausrüstung entscheiden. Bei Windstille und leichtem Sonnenschein hatten die mit der 3/4 Hose wohl recht. Wie immer 2 Gruppen, wobei Josef, Noppel und Johannes wegen der Sonntagssuppe abkürzten und nur Götz, Bernd und Jürgen die große Runde über Spiel fuhren. Zwischen Jackerath und Kirchtroisdorf waren auch viele RTF´ler der Welldorfer Spätsommertour auf der Strecke an der auch Andrea und Wolfgang teilgenommen haben. Dazu auch ein Bericht von Andrea.

080917_train.JPG

17. 09. 08:
Was war heute abend los mit den Radsportlern des RSC? Nur Jürgen, Herbert und Johannes auf einer schönen Spätsommerabendrunde über den Allrather und die 2. Halde zurück nach Nievenheim.

14. 09. 08:
Heute hieß es für die RSC Mitglieder früh aufstehen, denn bereits um 08:00 Uhr war bei frischen 6 Grad aber herrlichem Sonnenschein, Start zu der von Martin ausgearbeiteten Vereinstour in Bergische. Auf der 165 km Runde kamen laut Bernds Navi 1560 Hm zusammen. Am Berrenberg war eine max. Steigung von 17 % zu bewältigen. Hier die Strecke als Google Earth Datei zum Download (rechte Maustaste und Ziel speichern unter) und das Höhenprofil. Ein Bericht dazu auch im Heideboten.

10. 09. 08:
Heute waren bei warmen Temperaturen und Sonnenschein ca. 15 RadsportlerInnen (darunter auch Gäste) am Start. Direkt bei Fahrtbeginn bis zum Allrather Aufteilung in drei Gruppen. Jetzt beginnt die Zeit, in der man in den Sonnenuntergang hineinfährt. Die Sonne lag an den Windrändern über einer breiten Wolke, als ob sie sich in ein Wolkenbett legen wollte. Später kamen dann schon die zarten Pastellfarben im Himmel in hellorange und rosa dazu. Selbst die Kraftwerke bilden hinter diesen Farben eine schöne Kulisse. (Andrea)

07. 09. 08:
Heute wieder Sonntagstraining (leider ohne Bericht) und ein Bericht von Andrea von der RTF Westerwald-Siegtaltour.

31. 08. 08:
Nach der Teilnahme einiger Vereinsmitglieder am Radmarathon 16 Talsperrenrundfahrt in Gevelsberg (Bericht von Bernd) am Samstag heute ca. 18 RadsportlerInnen (darunter diesmal ein Gast, Marcel), bei schönstem Sonnenschein am Start. Mit Rückenwind ging es gut voran; in Gustorf Gruppenteilung nach links und rechts. Die rechts fahrende Gruppe hat sich nochmals in Holz aufgeteilt. Die eine Gruppe Richtung Otzenrath und wir sind Richtung Wanlo weitergefahren. Dort mussten wir allerdings bis zur Heimfahrt gegen den Wind fahren und mit Windschatten habe ich es geschafft, mit der Gruppe um Alexander, Josef, Kali, Klaus, Noppel und Norbert (letzterer hat mir den Windschatten gegeben) bis vor Welldorf mitzuhalten. Allerdings hatte ich dann nicht mehr so viel Kraft und Lust reinzutreten, um im Windschatten zu bleiben und bin mit Frank aus Erkelenz, der auf der Strecke war, weitergefahren. Wolfgang hat dann auch sein Tempo reduziert, als er merkte dass ich nicht mehr in der Gruppe war. Wir sind dann zu dritt bis hinter Kirchtroisdorf und anschließend zu zweit am Kaliberg geradeaus Richtung Stommeln gefahren. Die Windräder am Umspannwerk haben durch den Wind richtig laut gepfiffen. Die Tour hat Spass gemacht und es war schön, mal wieder mit der Gruppe zu fahren. (Andrea)
Anmerkung: Diesen Beitrag von Andrea hat Noppel in einem Beitrag zum Anlass genommen, auf die Wurzeln des Namens und der Schreibweise Kalli und Kalliberg hinzuweisen.

27. 08. 08:
Trotz trübem Herbstwetter noch 20 Mann am Start zum Vereinstraining. Bis zum Kreisverkehr vor Barrenstein nutzten die ersten noch den Windschatten eines silbernen BMW´s mit dem Kennzeichen NE-NK ..... Klaus, Jürgen, Götz und Johannes erreichten bei einem 34er Schnitt auf der Runde über Borschemich und Jackerath gerade noch vor Einbruch der Dunkelheit das Ziel. Dabei ging Bernd leider verloren. Ab jetzt heißt es mittwochs wohl wieder für lange Zeit in Gustorf links.

24. 08. 08:
8 Mann am Start mit einem Ständchen für Geburtstagskind Götz. Mit dabei auch Herbert mit dem Mountainbike, der aber früh wegen technischer Probleme umkehren musste. Unterwegs dann Verstärkung duch Norbert und Günter und am Allrather noch kurz durch Guido. Dort auch kurzes Zusammentreffen mit Norbert Wrobel, der mit einer XXL Truppe unterwegs war. In Gustorf dann 8 Mann rechts auf die große Runde. Norbert verabschiedete sich in Jüchen und Alfred wurde von einer Vollsperrung der Strecke hinter Holz in Richtung Alt-Otzenrath überrascht und mußte mit den anderen bis hinter Borschemich mitfahren. Für den Rest ging es dann ab Spiel mit viel Rückenwind, auf der Geraden hinter Rödingen war immer die 5 vorne auf dem Tacho, zurück nach Nievenheim.
Andrea, Bernd und Wolfgang waren heute bei der Lülsdorfer RTF unterwegs.

20. 08. 08:
Nur 10 Mann beim Mittwochstraining in 2 Gruppen unterwegs. In der 1. Gruppe über Spiel konnte sich Jürgen in bester Zeitfahrmanier absetzen und nicht mehr eingeholt werden.

17. 08. 08:
Trotz Grillfeier am Vorabend waren heute schon wieder einge RSC´ler sportlich unterwegs. Hier der Bericht von Andrea von der Polizeistern RTF in Bonn. Außerdem noch 8 Mann in 2 Gruppen auf der Runde.

080817_Grill1.JPG 080817_Grill2.JPG 080817_Grill3.JPG

16. 08. 08: Grill- und Familienfest
Fast 30 RSC-Mitglieder, Partner und Kinder beim Grill- und Familienfest bei bestem Wetter auf dem Gelände des WSC-Bayer in Zons. Viel Spaß für die Kinder am Lagerfeuer und kräftiges Pläneschmieden bei den Radsportlern für den Rest der Saison und das kommende Jahr. Ideen und Träume von Alpenpässen oder "in einem Tag an die Nordsee". Besonderer Dank auch dieses Jahr wieder an Gisela für die viele Arbeit bei der Durchführung des gelungenen Festes. (Bericht im Heideboten)

13. 08. 08: RSC Vereinsmeisterschaft
Dieses Jahr von Jakob und Bernd als klassisches Rennen über 8 Runden a 4,8 km auf dem Rundkurs Nähe Stommelerbusch organisiert. Einzelne Ausreißversuche durch Kalli und Jürgen, sowie Tempoverschärfungen durch Klaus in den ersten Runden konnten durch das Feld immer wieder gekontert werden. Überhaupt hatten es Einzelfahrer wegen des starken Windes schwer sich abzusetzen. In der 5. Runde mußte Johannes wegen Defekt aufgeben und weitere Fahrer wurden Opfer der ständigen Tempowechsel. In der Schlussrunde konnte sich dann Klaus entscheidend absetzen und wurde verdienter Vereinsmeister 2008 des RSC Nievenheim. Auf Platz 2 dann Jürgen, gefolgt von Noppel. Götz auf dem undankbaren 4. Platz. Siegerin in der Damenwertung wurde Andrea. Hier der genaue Bericht von Jakob.
An der Vereinsmeisterschaft nahmen noch 4 Gäste außer Konkurrenz teil. Außerdem waren noch einige RSC-Mitglieder und Gäste auf der Vereinsrunde unterwegs.

10. 08. 08:
Nur Andrea am Treffpunkt! Trotz mehr oder weniger starkem Regen machte sie sich allein auf eine verkürzte Runde. Da sie eh schon naß war, mit Fortsetzung im Schwimmbad. Mehr Gück mit dem Wetter hatten Klaus, Martin und Johannes gestern auf der Runde über den Allrather und dem Büsdorfer Mühlenberg.

06. 08. 08:
Hochsommerliches Wetter, 28 TeilnehmerInnen, darunter wieder viele Gäste beim RSC Mittwochstraining. 12 auf der großen Runde, von der sich Bernd und Alfred in Holz Richtung Biergarten verabschiedeten. An den Gänsebergen ließ dann auch Johannes die Schnellen ziehen.
Eine zweite Gruppe ist noch zum Mühlenberg und dann weiter zur Glessener Höhe gefahren. Die Glessener Höhe ist besser zu fahren als der "Allrather" (eigentlich heißt er "Vollrather Höhe"). Sie ist zwar länger, geht aber dafür gleichmäßiger und nicht so steil hoch. Oben ging es auf einen steinigen Weg bis zur Blockhütte. Allerdings konnte man keine Aussicht genießen, da der Blick auf die Umgebung durch hochgewachsene Brombeersträucher verwehrt blieb.

03. 08. 08:
15 Mann beim Sonntagstraining, davon 13 in Gustorf rechts auf die große Runde. Vor Holz dann Auflösung in eine Gruppe über Wickerathberg und eine Gruppe über Borschemich, sowie einige Einzelfahrer. Am Kreisverkehr hinter Titz wieder überraschendes Zusammentreffen der beiden Gruppen, die aber beide einzelne Fahrer verloren hatten. Jakob hatte am Feldbahnmuseum seinen traditionellen Sonntagsplatten, anschließend lockte das Sommerwetter noch einige zum Wiederauffüllen der Trainingsverluste in den Biergarten.
Andrea und Wolfgang haben heute auf der Sternfahrt zur Alsdorfer Sommer-RTF wieder Punkte gesammelt. Hier der Bericht:

30. 07. 08:
19:15 Uhr: einige RSC-Mitglieder als Zuschauer und 50 Starter bei der "tour de Neuss" über 80 km mit Gerald Ciolek als Sieger, aber bereits um
18:00 Uhr: 19 StarterInnen beim Training des RSC, davon 6 Mann auf der 100 km Runde über Spiel. Alles bei hochsommerlichem Wetter.

080727_1.JPG 080727_2.JPG 080727_3.JPG

27. 07. 08:
Trotz Matschwetter mit Nebel 8 Mann am Treffpunkt, die noch durch Klaus, Norbert und Günter verstärkt wurden. Hinter dem Allrather dann von Norbert Wrobel, der zufällig vorbeikam, die Info, das Jakob oben über einen Platten meditiert. Also alle wieder hoch und dann gemeinsam weiter. Hinter Alt-Otzenrath dann der nächste Platten bei Jakob. Diesmal Unterstützung durch Günter und der Rest fuhr über Rödingen weiter. Hinter Pütz dann wieder Zusammentreffen mit Jakob, der dann direkt den 3. Platten des Tages bekam, der mit Unterstützung aller repariert wurde.
Andrea und Wolfgang waren heute bei der RTF in Siegburg unterwegs.

23. 07. 08:
So langsam scheint der Sommer zurückzukommen. Über 20 TeilnehmerInnen am Treffpunkt. Davon 10 auf der großen Runde, die sie vor Holz nochmals in 2 Gruppen aufteilten.

20. 07. 08:
Nicht gerade einladendes Radsportwetter, aber Andrea, Wolfgang und Jürgen waren bei der RTF des TSV Immendorf aktiv. Hier der Bericht von Andrea. Auch die 12 Radsportler beim RSC Sonntagstraining kamen trocken über die Runde.

16. 07. 08:
20 RadsportlerInnnen, darunter nach längerer Pause auch Herbert und einige Gäste sind bei Sonnenschein gestartet. In Gustorf dann 2 Gruppen links und eine 9 Mann starke Gruppe auf die große Runde über Spiel. Das Wetter blieb trotz aufkommender dunkler Wolken trocken, wurde zum Abend aber merklich kühler.

20080713.JPG

13. 07. 08:
Nach einer kurzen Urlaubspause hier wieder Berichte vom RSC. Einige RSC´ler sind im Urlaub, andere beim Nievenheimer Schützenfest aktiv, so daß heute nur 8 Mann am Treffpunkt waren, die in Gohr durch Norbert und hinter dem Allrather durch Günter verstärkt wurden. In Gustorf dann die übliche Gruppenteilung mit 5 Mann links und 5 Mann über Rödingen. Nachzutragen ist auch noch ein Bericht von Andrea von der RSG Ford RTF. Da Andrea wegen Sprunggelenksdehnung leider längere Zeit nicht fahren kann, vertritt Wolfgang die RSC-Farben bei den RTFs und hat die Solinger RTF mit 1.100 Hm und 150 km und die Leverkusener RTF mit 140 km jeweils im Sternfahrtmodus absolviert. Außerdem hat sich Martin mit einem Bericht von den RSC Aktivitäten aus Südtirol gemeldet.

Ältere RSC Nachrichten im Archiv.